Architektur im Spatbarock: Filippo Juvarra

Teppich, Foto: Stefan Groß

Filippo Juvarra (1678-1736) war Architekt und Bühnenbilddesigner, der im spätbarocken Stil arbeitete.Contents He was born in Messina , Sicily , to a family of goldsmiths and engravers.Er wurde in Messina auf Sizilien in einer Familie von Goldschmieden und Graveuren geboren. After spending his formative years with his family in Sicily where he designed Messina’s festive settings for the coronation of Philip V of Spain and Sicily (1705), Juvarra moved to Rome in 1704. There he studied architecture with Carlo and Francesco Fontana . Nachdem er seine prägenden Jahre mit seiner Familie in Sizilien verbracht hatte, wo er Messina’s Festlichkeiten für die Krönung von Philip V. von Spanien und Sizilien (1705) entwarf, zog Juvarra 1704 nach Rom.[1] Dort studierte er Architektur mit Carlo und Francesco Fontana.

The first phase of his independent career was occupied with designs for ceremonies and celebrations, and especially with set designs for theatres.Die erste Phase seiner selbstständigen Karriere bestand aus Entwürfen für Zeremonien und Feiern, und vor allem mit Set-Designs für Theater. Juvarra’s set designs incorporate the scena per angolo , literally ’scenes at an angle.‘ Juvarras Set-Designs enthalten die Scena per Angolo, wörtlich „Szenen in einem Winkel“.[2] The exact origin of this style is unclear. Der genaue Ursprung dieses Stils ist unklar. Ferdinando Galli Bibiena claims to have invented it in his treatise Architettura Civile (1711). Ferdinando Galli Babiena behauptet, es in seine Abhandlung Architettura Civile (1711) erfunden zu haben. However, the style was clearly in use before then, including in the works of Juvarra. Allerdings war der Stil schon einmal in Gebrauch, auch in den Werken von Juvarra. This style differed from the one-point perspective sets that had been developed in the sixteenth century and had reached their apogee in the seventeenth century; Dieser Stil unterscheidet sich von der im sechzehnten Jahrhundert entwickelten Einpunktperspektive, die im siebzehnten Jahrhundert ihren Höhepunkt erreicht hatten. see, for example, the work of Giacomo Torelli .Ein paar frühe Zeichnungen von Juvarra, datiert 1706, sind mit dem Teatro S. Bartolomeo in Neapel (1706) verbunden, ob er tatsächlich die Set-Designs für das Theater abgeschlossen hat, ist unbekannt. The majority of his work in theatre and set design was in Rome under the patronage of Cardinal Ottoboni .

Die Mehrheit seiner Arbeit im Theater und Set-Design fand in Rom unter der Schirmherrschaft von Kardinal Ottoboni statt. He assisted in the rebuilding of the Cardinal’s private theatre in the Palazzo della Cancelleria and also designed sets for operas performed within the theatre. Er unterstützte den Wiederaufbau des Kabinetts-Privattheaters im Palazzo della Cancelleria und entwarf auch Sets für Opern im Theater. The first opera for which Juvarra designed all the sets was Costantino Pio . Die erste Oper, für die Juvarra alle Sets entwarf, war Costantino Pio. The libretto was by Cardinal Ottoboni and the music was by Carlo Francesco Pollarolli (c.1653–1723). Das Libretto war von Kardinal Ottoboni, die Musik war von Carlo Francesco Pollarolli (1653-1723). The opera was premiered in 1709 and was one of the first operas to appear after the lifting of papal bans on secular theatre; Die Oper wurde 1709 uraufgeführt und war eine der ersten Opern, die nach der Aufhebung der päpstlichen Verbote im weltlichen Theater erscheinen sollten. it also inaugurated Ottoboni’s newly renovated private theatre.Juvarra arbeitete auch an Set-Designs für Auftritte, die von Ottoboni im Teatro Capranica gesponsert wurden. Sein anderer Hauptpatron in Rom war Königin Maria Casimira, die verwitwete Königin von Polen, für die Juvarra Opern in ihrem kleinen Heimtheater im Palazzo Zuccari aufführen ließ.[3] In 1713 a theatre project took him to Genoa . 1713 führte ihn ein Theaterprojekt nach Genua.

In 1706 Juvarra won a contest for the new sacristy at the St. Peter’s , organized by Pope Clement XI , and became a member of the prestigious Accademia di San Luca .Im Jahre 1706 gewann Juvarra einen Wettbewerb für die Ausgestaltung der neuen Sakristei am St. Peter, organisiert von Papst Clemens XI.. Außerdem wurde er Mitglied der renommierten Accademia di San Luca. Im Jahre 1708 schuf er sein erstes architektonisches Werk, und das einzige, das in Rom verwirklicht wurde: die kleine, aber hervorragend ausgeführte Antamoro-Kapelle in der Kirche von San Girolamo della Carita, die er in enger Zusammenarbeit mit seinem engen Freund, dem französischen Bildhauer Pierre Le Gros, konzipierte, der für die Ausführung der skulpturalen Komponenten verantwortlich war. [1] Juvarra was also an engraver: his book of engravings of sculpted coats-of-arms appeared in 1711, Raccolta di varie targhe fatte da professori primarii di Roma [1] .Juvarra war auch ein Graveur: sein Buch der Gravuren von geformten Wappen erschien 1711 (Raccolta di varie targhe fatte da professori primarii di Roma).

After some time in Rome, Juvarra spent some time in his native Messina where he developed ambitious plans (never completed) for building along the harborside with a massive curved palace facade for residences and businesses.Nach dem Aufenthalt in Rom verbrachte Juvarra einige Zeit in seiner Heimat Messina, wo er ehrgeizige Pläne für den Bau entlang der Hafenseite mit einer massiven gewölbten Palast Fassade für Residenzen und Unternehmen entwickelt, der allerdings nie vewirklicht wurde. He was engaged in some projects in Lombardy, including a monumental altar for the Sanctuary Church of Caravaggio (never built, and substituted by a smaller work by architect Carlo Giuseppe Merlo), and the altar for the Bergamo Cathedral . Er war in auch einigen Projekten in der Lombardei tätig, darunter ein monumentaler Altar für die Wallfahrtskirche von Caravaggio und der Altar für die Bergamo-Kathedrale. Er entwarf auch den dekorativen Glockenturm für die Kathedrale von Belluno.

Juvarra’s period of most intensive activity as an architect began in 1714, when he was recruited to Piedmont where Victor Amadeus II of Savoy first employed him in a scenographic project, then elevated Juvarra to the position of chief court architect.Juvarras Periode der intensivsten Tätigkeit als Architekt begann im Jahre 1714, als er nach Piemont ging, wo Victor Amadeus II. von Savoyen ihn zuerst in einem szenografischen Projekt beschäftigte, dann bekam Juvarra zur Position des Hofarchitekten.The fame obtained in Piedmont led to demand for his talent and capacities at some of the richest noble and royal courts of Europe : in 1719 he was in Portugal , planning the palace at Mafra for King John V (1719–20), after which he travelled to London and Paris. Der Ruhm, den er im Piemont erwarb, führte ich zu einigen der reichsten Adligen und königlichen Höfe Europas: 1719 war er in Portugal und plante den Palast bei Mafra für König Johann V. (1719-20) Reiste nach London und Paris.

One of Juvarra’s masterworks, the basilica church of Superga , was built in 1731 and rises at the top of a mountain overlooking the city of Turin.Eines von Juvarras Meisterwerk, die Basilika-Kirche von Superga, wurde 1731 erbaut und erhebt sich an der Spitze eines Berges mit Blick auf die Stadt Turin.[4] It was part-picturesque monument and part-royal mausoloeum for the family of Savoy . Es war ein malerisches Denkmal und königliches Mausoloeum für die Familie von Savoyen. Reputedly, the site was chosen because of a vow taken here by the then duke, and future king, Victor Amadeus II of Savoy , as he surveyed the field of operations while defending the city from the besieging French armies during the Battle of Turin . Zuerst wurde die Seite wegen eines Gelübdes gewählt, das von dem damaligen Herzog und dem zukünftigen König Victor Amadeus II. von Savyen genommen wurde, als er das Feld der Operationen bei der Verteidigung der Stadt von den belagerten französischen Armeen während der Schlacht von Turin überblickte. Der Bau war mühsam und dauerte vierzehn Jahre, darunter zwei Jahre, um die Bergspitze zu glätten. Sie warand at incredible cost and effort to bring the stones and supplies to the peak. mit unglaublichen Kosten und Mühe verbunden, um die Steine ​​und Lieferungen auf den Gipfel zu bringen. Hinter der Kirche war ein Kloster. The classical portico is appended to a centralized church with a highly vertical, seventy five meter, baroque dome; Der klassische Portikus ist an eine zentrale Kirche mit einer sehr vertikalen, fünfundsiebzig Meter großen Barockkuppel angehängt; the latter creates a mountain atop a mountain effect.letzterer schafft einen Berg auf einem Bergeffekt.

Juvarra also designed the facade of the church of Santa Cristina (1715–1718), the church of San Filippo , [4] the church of Santa Croce, [5] the Basilica della Natività, and the chapel of San Giuseppe (1725) in the church of Santa Teresa [6] in Turin.Juvarra entwarf auch die Fassade der Kirche von Santa Christina (1715-1718), die Kirche von San Filipo, die Kirche von Santa Croce, die Basilika della Natività und die Kapelle von San Giuseppe (1725) in der Kirche von Santa Teresa in Turin. He also built in Turin the church of the Blessed Virgin of the Carmine (1732-1736), where the space is concentrated around the central hall with the scenographic effect of light falling from above. Er baute auch in Turin die Kirche der Gesegneten Jungfrau des Karmins (1732-1736), wo sich der Raum um die zentrale Halle konzentriert, mit der szenografischen Wirkung des Lichts von oben. He also helped decorate the interior of many churches in Turin. Er half auch, das Innere vieler Kirchen in Turin zu schmücken. [7] He also built other churches, including the bizarre, Borrominesque church of San Gregorio in Messina , Sicily.Er baute auch andere Kirchen, darunter die Kirche von San Gregorio in Messina in Sizilien. [8] In Mantua, he added a tall buttressed dome to the Alberti church of Sant’Andrea . In Mantua fügte er der Alberti- Kirche von Sant’Andrea eine große, unbekleidete Kuppel hinzu.[5] Palaces in Northern Italy [ edit ]

The Palace of Stupinigi (1729–1731) was built to be the royal hunting lodge some 6 miles outside of Turin, the huge layout and highly decorated interiors made this palace a grand setting for summer retreats.Der Palast von Stupinigi (1729-1731) wurde gebaut, um die königliche Jagdhütte etwa 6 Meilen außerhalb von Turin zu nutzen. Das riesige Layout und das hoch dekorierte Interieur machten diesen Palast zu einem großartigen Rahmen für Sommerferien. The massive oval central pavilion, topped by a bronze stag, fronted with large arched windows, and extending into angled wings, is the mixture of classicism and whimsy that describes the ornamented delights of Italian Rococo . Der massive ovale Mittelpavillon, der von einem bronzenen Hirsch überragt wird, der mit großen gewölbten Fenstern versehen ist und sich in abgewinkelte Flügel erstreckt, ist die Mischung aus Klassizismus, die die geschmückten Köstlichkeiten des italienischen Rokoko beschreibt. Juvarra fulfills the needs of his patron for classical grandeur, but with the baroque urge to decorate, to construct buildings as if they were made with curling ribbons. Juvarra erfüllte die Bedürfnisse seines Schirmherrn für klassische Pracht, aber mit dem barocken Drang zu schmücken, um Gebäude zu bauen.The pavilion interior, highly decorated with stucco and gilded details, fulfils the expectations further. Der Pavilloninnenraum, der mit Stuck und vergoldeten Details dekoriert ist, war sehr prunkvoll. Juvarra also received a commission to restore and refurbish the massive palace complex of the Savoy monarchy at Venaria Reale , called the Reggia di Venaria Reale, and its church of Sant’Uberto. Juvarra erhielt auch einen Auftrag zur Wiederherstellung und Sanierung des massiven Palastkomplexes der Savoyer Monarchie in Venaria Reale, der Reggia di Venaria Reale und ihrer Kirche Sant’Uberto. The latter, in its unfinished state, sports eclectic influences, with an octagonal dome and embracing wings arching outward. Die Kirche Sant’Uberto trug eklektische Einflüsse mit einer achteckigen Kuppel und umgreifenden Flügeln, die nach außen wölben.

One of his masterworks in palace construction is the façade (1718–21) of the Palazzo Madama in central Turin.Eines seiner Meisterwerke im Palastbau ist die Fassade (1718-21) des Palazzo Madama im Zentrum von Turin.[6] It recalls the formality of Andrea Palladio|Palladio’s Palazzo Chiericati but with the enhancement of detail and windows. Es erinnert an die Formalität von Palladios Palazzo Chiericati, aber mit der Erweiterung von Details und Fenstern.While the facade appears to house an airy piano nobile , it in fact is merely a scenic, almost theatrical gesture, sheltering a grandiose entry stairway entrance to a medieval castle. Während die Fassade ein luftiges Klavier nobile zu beherbergen scheint, ist es in der Tat nur eine szenische, fast theatralische Geste und schützt einen grandiosen Einstiegstreppeneingang zu einer mittelalterlichen Burg. But this work was also part of an ambitious program to recast the crowded, medieval layout of central Turin into a more open and planned set of connected plazas. Diese Arbeit war auch Teil eines ehrgeizigen Programms, um die überfüllte, mittelalterliche Gestaltung des zentralen Turins in eine offenere und geplante Reihe von verbundenen Plätzen umzuwandeln. He also designed the Royal Gate of the Sanctuary of Oropa , near Biella .

Juvarra also built the third enlargement of Turin to the west according to the orthogonal system introduced by Ascanio Vitozzi and Carlo di Castellamonte : the project included construction of Palazzo Martini di Cigala (1716) and of the Quartieri Militari (1716–1728). Juvarra baute auch die dritte Erweiterung von Turin im Westen nach dem orthogonalen System, das von Ascanio Vitozzo und Carlo di Castallamonte eingeführt wurde: das Projekt umfasste den Bau des Palazzo Martini di Cigala (1716) und des Quartieri Militari (1716-1728). He helped design the “Court of Appeals“ in Turin, a work completed by his successor with the House of Savoy, Benedetto Alfieri. Er half auch, einen Palast in Mailand zu entwerfen, undHe created designs (never completed) for updating the castle of Rivoli . schuf Entwürfe für die Aktualisierung der Burg von Rivoli.

On Christmas eve in 1734, the ancient Royal Residence of the Alcazar in Madrid was destroyed by fire.Am Weihnachtsabend im Jahre 1734 wurde die alte Königliche Residenz der Alcazar in Madrid durch Feuer zerstört. This prompted the Bourbon king of Spain, Philip V to request Juvarra to supervise the construction of a new Palace . Dies veranlasste den bourbonischen König von Spanien, Philip V., um Juvarra zu bitten, den Bau eines neuen Palastes zu überwachen. By April 1735 the architect had moved to Madrid, and began planning for the construction. Im April 1735 zog der Architekt nach Madrid und begann für den Bau zu planen. The plans we have would have created an even larger structure than the present one with ample gardens.Die lineare Fassade hatte eine formale Starrheit, die in einigen seiner anderen Werke fehlt. He additionally executed designs for the façade of the summer palace of Granja de San Ildefonso and for some portions of Palacio Real de Aranjuez . Er führte zusätzlich Entwürfe für die Fassade des Sommerpalastes von Granja de San Ildefonso und für einige Teile des Palacio Real de Aranjuez durch. Juvarra however died suddenly by January of 1736, less than nine months after arriving to Spain. Juvarra starb aber plötzlich im Januar 1736, weniger als neun Monate nach der Ankunft in Spanien.[7] While a wooden mockup was built of his plans for the Royal Palace, all his designs there were executed after his death by his pupils, including Giovanni Battista Sacchetti .Influence [ edit ]

Some writers noting that Juvarra’s early training was in Rome, attribute his style to the instruction of Carlo Fontana , [10] but Juvarra is eclectic in production and seems to have imbibed many other influences, including the more adventurous architecture of Pietro da Cortona and Francesco Borromini .Einige Forscher schreiben seinen Stil dem Unterricht von Carl Fontana in Rom zu. Aber Juvarra besaß viele andere Einflüsse, darunter die Architektur von Pietro da Cortona und Francesco Borromini. Er wurde wahrscheinlich auch von den Werken von Guarino Guarini beeinflusst. Baroque architects strongly influenced by Juvarra include Bernardo Vittone and Benedetto Alfieri . Barocke Architekten, die als Juvarras Nachfolger gelten, sind Bernardo Vittone und Benedetto Alfieri. Juvarra and Johann Fischer von Erlach influenced one another through the medium of engravings. Juvarra und Johann Fischer von Erlach beeinflussten sich durch ihre Gravuren. Juvarra’s work, along with much of Baroque art and architecture, fell out of favour with the rise of Neoclassicism . Juvarras barocke Kunst und Architektur verlor die Gunst der Adeligen mit dem Aufstieg des Neoklassizismus. In 1994, a major exhibition of his designs was held in Genoa and Madrid.1994 fand eine große Ausstellung seiner Entwürfe in Genua und Madrid statt.

 

[1] Pommer, R.: Eighteenth Century Architecture in Piedmont . Architektur des achtzehnten Jahrhunderts im Piemont, München 1967, S. 66

[2] Gritella, G.: Juvarra: L’architettura . Juvarra: L’architettura, Torino 1992 , S. 89

[3] Viale Ferraro, M.:Filippo Juvarra: Scenografo e architetto teatrale . Filippo Juvarra: Scenografo e Architetto Teatrale, Turin: Fratelli Pozzo. Torino 1970, S. 23

[4] Pommer, R.: Eighteenth Century Architecture in Piedmont . Architektur des achtzehnten Jahrhunderts im Piemont, München 1967, S. 66

[5] Viale Ferraro, M.:Filippo Juvarra: Scenografo e architetto teatrale . Filippo Juvarra: Scenografo e Architetto Teatrale, Turin: Fratelli Pozzo. Torino 1970, S. 43

[6] Borbonese, E.: Guida di TorinoGuida di Torino ., Torino 1898, S.p. 354.354

[7] Viale Ferraro, M.:Filippo Juvarra: Scenografo e architetto teatrale . Filippo Juvarra: Scenografo e Architetto Teatrale, Turin: Fratelli Pozzo. Torino 1970, S. 55

 

Michael Lausberg
Über Michael Lausberg 150 Artikel
Dr. phil. Michael Lausberg, studierte Philosophie, Mittlere und Neuere Geschichte an den Universitäten Köln, Aachen und Amsterdam. Derzeit promoviert er sich mit dem Thema „Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen 1946-1971“. Er schrieb u. a. Monographien zu Kurt Hahn, zu den Hugenotten, zu Bakunin und zu Kant. Zuletzt erschien „DDR 1946-1961“ im tecum-Verlag.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen