Das FILMFEST MÜNCHEN eröffnet mit „Toni Erdmann“

Til Schweiger, Foto: Stefan Groß

Am 23. Juni startet das 34. INTERNATIONALE FILMFEST MÜNCHEN mit Maren Ades Cannes-Sensation „Toni Erdmann“, die dort mit dem Preis der internationalen Filmkritik (FIPRESCI) ausgezeichnet wurde. „Wir freuen uns sehr, dieses Jahr einen so außergewöhnlichen deutschen Film bei der Eröffnung des Filmfests präsentieren zu können, der international für Aufsehen sorgt und beweist, wie viel Potential im deutschen Filmschaffen steckt“, sagt Festivalleiterin Diana Iljine. „Die dritte Regiearbeit der HFF-München-Absolventin Maren Ade ist voller tragischer Komik, fein beobachtet und hoch unterhaltsam.“
„Toni Erdmann“ erzählt von der Beziehung zwischen Winfried (Peter Simonischek), einem Musiklehrer Mitte 60, der sich für keinen Scherz zu schade ist und Ines (Sandra Hüller), seiner Tochter, die als Unternehmensberaterin die Welt bereist. Vater und Tochter könnten also nicht unterschiedlicher sein: Er, der gefühlvolle Idealist, sie, die rationale Unternehmensberaterin, die bei einem großen Outsourcing Projekt in Rumänien aufsteigen will und sich in einer Männerdomäne behaupten muss. Als Winfrieds Hund stirbt, sucht er Ines in Bukarest auf. Es kommt zum Eklat zwischen den beiden. Doch anstatt wie angekündigt Bukarest wieder zu verlassen, überrascht Winfried Ines mit einer radikalen Verwandlung: in Toni Erdmann, sein schillerndes Alter Ego, ein Typ mit schiefem Gebiss, schlechtem Anzug, Perücke und schrägem Witz.
Außer bei der feierlichen Eröffnungsgala am 23. Juni ist der Film auf dem Filmfest als Special Screening im Rahmen der Reihe Neues Deutsches Kino zu sehen. Die Publikumsvorstellung des Eröffnungsfilms findet Freitag, 24. Juni um 21 Uhr im Carl-Orff-Saal, Gasteig statt. „Toni Erdmann“ startet am 14. Juli 2016 bundesweit in den Kinos im Verleih von NFP marketing & distribution.
Das komplette Programm des FILMFEST MÜNCHEN finden Sie ab 6. Juni 2016 unter filmfest-muenchen.de. Der Vorverkauf im WebShop startet am 13. Juni.
„Toni Erdmann“ ist eine Produktion von Komplizen Film (Janine Jackowski, Maren Ade, Jonas Dornbach) in Koproduktion mit coop99 Filmproduktion, knm und Missing Link Films, unter Senderbeteiligung von SWR, WDR und ARTE. Die Produktion wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, Eurimages, DFFF, FFA, Medienboard Berlin-Brandenburg, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, ÖFI, Filmstandort Austria, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Filmfernsehfonds Bayern und MEDIA. Der Weltvertrieb ist The Match Factory.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen