Die „Kunst-Vernetzungskarte“

Andreas Ramer
Andreas Ramer (Kunst und Antiquitäten München) und MPE
Foto von MPE: Devi Seeliger

Seit nun schon vier Jahren verbindet Monika Freifrau von Pölnitz von und zu Egloffstein (MPE) die Kunst-Szene in München und auch über die bayerischen Grenzen hinaus voller Leidenschaft.

Zu ihren legendären Kunst-Networking-Events, welche sie „MPE-Art-Circle“ nennt, kommen Kunstsammler, Kunstjournalisten, Galerien, Auktionshäuser, Künstler, Messeleiter, so auch Kunst- und Kulturinteressierte.

Normalerweise weiß man bei Teilnahme an einer Kunst-Veranstaltung nicht, wer Kunstsammler, Künstler oder Galerist ist. Auch wird der Teilnehmer gewöhnlich nicht informiert, wer welche Kunstinteressen hat, was der Gegenüber sucht oder ob zum Beispiel jemand unter den Gästen einen Ausstellungsraum zu vergeben hat, einen Kunstkurs gibt, schöne Kunstführungen anbietet.

Dies erfährt MPE, durch Nachfrage bei den zugesagten Gästen, schon vor der Veranstaltung. Sie schreibt anhand dessen für jeden Teilnehmer die individuelle „Kunst-Vernetzungskarte“ und bringt auf diese Weise gezielt die Kunst-Szene zusammen.

Ihren Event MPE-Art-Circle gibt es einmal im Jahr. Er ist sehr gut besucht, da sich dort schon viele wertvolle Kontakte ergeben haben.

Dieses Jahr findet MPE-Art-Circle Mitte März auf der Kunst und Antiquitäten München – im Postpalast – mit Führung und Verköstigung, so auch dem wichtigen – Kunst-Networking – statt.

Die Veranstalterin freut sich besonders, dass einige Unterstützer der Veranstaltung mit dabei sind, ob die Kunst und Antiquitäten München, die NIXDORF Kapital AG, die Steinpichler Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, die immomedia Immobilien GmbH, zwei:eins – Der Münchner Preis für Kunst und das Premium Hotel & Health Resort Klosterhof.

Wir von Seiten TABULA RASA sind schon gespannt auf diesen exklusiven Kunst-Event.

Mehr zu den MPE-Events: www.mpe-poelnitz-egloffstein.com

info@mpe-poelnitz-egloffstein.com

MPE

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen