DOCUMENTA 14 – Von Athen nach Kassel

Dokumenta Kassel, Fridericianum, Daniel Knorr, Expiration Movement (2017), documenta 14, Kassel, photo: Bernd Borchardt
Dokumenta Kassel, Fridericianum

 

Mit einem Appell „kollektiv Energie zu mobilisieren und zu handeln,“ angesichts der „aktuellen traurigen und gefährlichen politischen Lage weltweit, die von wirtschaftlichen Interessen und neoliberalen Formeln getragen wird“, ist am 6. April die documenta 14 für Fachbesucher von seinem künstlerischen Leiter Adam Szymcyc eröffnet. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte findet die Ausstellung an zwei verschiedenen Austragungsorten statt: Kassel, wo sie 1955 gegründet wurde und am 10. Juni ihre Tore aufmacht, und Athen, wo das Publikum ab dem 8. April Zugang zur Mega-Veranstaltung erhält. Werke und Darbietungen von insgesamt 160 Künstlern werden bei 40 verschiedenen öffentlichen Einrichtungen und Plätzen, Kinos, Buchhandlungen und Universitäten zu sehen sein und eine ideelle Verbindung zwischen Deutschland und Griechenland herstellen, die eine europäische Valenz besitzt.

Die Eröffnungsfeier fand vor etwa 1000 Besuchern im Athener Konzerthaus Megaro Mousikis mit einer von der Documenta 14 , dem Athener Staatsorchester und der Athener Konzerthalle gemeinsam produzierten Musik-Performance statt.

Ein umfangreiches Performance-Programm begleitet die Eröffnungswoche vom 8. bis zum 15. April . Die Dauerausstellung ist von Dienstag bis Sonntag von 11: bis 21.00 Uhr und am Donnerstag von 11:00 bis 23:00 Uhr geöffnet. (www.documenta14.de.de).
Tanz, Musik und Performance bilden den Schwerpunkt der Schau , die von Debatten und Spaziergängen begleitetet wird. Alles im Sinne eines „ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatzes, Malerei – wie der aus Lodz stammende Szymcyc beteuerte – nicht ausgeschlossen“.

Die Erlöse aus dem Ticketverkauf gehen teilweise an Initiative für Flüchtlingskinder wie „PinkBox“ sowie an „Ärzte ohne Grenzen“ für Flüchtlinge in Griechenland und außerhalb.

In Kassel wird die documenta 14 erst zwei Monate später am 10.Juni eröffnet. Genannt wird sie nach dem Titel eines Symposiums, das im vergangenen Oktober bei der Kunsthochschule Kassel organisiert wurde: „Von Athen lernen“. Ein bescheidener Titel, der den Willen der Kuratoren unterstreicht, zwei Ausstellungen auf gleicher Augenhöhe zu realisieren. Dahinter steckt zweifelsohne eine politische Absicht, nämlich den „Blick von der prekären Peripherie zum Zentrum“ zu lenken, wobei die Frage ist, was Peripherie und was Zentrum in unserem

krisengeschüttelten Europa sei, in dem sich Deutschland und Griechenland als gegensätzliche Polen gegenüber stehen. Miteinander verbunden wurden Athen und Kassel von dem dichten weißen Rauch auf der Spitze des Zwehrenturms des Friedericianums aus der Arbeit „Expiration

Movement „des Künstlers Daniel Knorr, die den feierlichen Beginn der Ausstellung begrüßt.

 

Offizielle Pressemitteilung

Heute am 8. April 2017 eröffnet die documenta 14 in Athen. In Kassel wird die Eröffnung mit dichtem weißen Rauch auf der Spitze des Zwehrenturms des Fridericianums begleitet. Expiration Movement ist die Arbeit des Künstlers Daniel Knorr und verbindet Kassel, die Heimatstadt der documenta, mit Athen, wo in mehr als 40 verschiedenen öffentlichen Institutionen, Plätzen, Kinos, Universitätsstandorten und Bibliotheken über 160 internationale Künstler_innen ihre für die documenta 14 konzipierten Arbeiten vorstellen.

Die Hauptausstellungsorte sind Dienstag bis Sonntag von 11-21 Uhr und donnerstags von 11-23 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie die individuellen Öffnungszeiten einzelner Ausstellungsorte an den Osterfeiertagen sowie die Ticketinformationen. Wir freuen uns, Ihnen das Programm der Eröffnungswoche auf unserer Webseite vorzustellen, und möchten Sie herzlich dazu einladen. Bitte beachten Sie, dass einige Veranstaltungen eine begrenzte Platzkapazität haben. Informationen über die Künstler_innen und Ausstellungsorte der documenta 14 finden Sie ebenfalls ab sofort auf der Website.

Die beiden Hauptpublikationen, documenta 14: Daybook und Der documenta 14 Reader sind ab heute in Athen und im Onlineshop der documenta 14 verfügbar. Der documenta 14 Reader, eine kritische Anthologie, behandelt Fragen der Ökonomie, der Sprache und der Kolonialität von Macht, während das documenta 14: Daybook den an der documenta 14 beteiligten Künstler_innen gewidmet ist.

Informationsmaterial über die documenta 14 sowie das tägliche Veranstaltungsprogramm erhalten Sie im Presse- und Informationszentrum in der Mourouzi Straße 16 in 10674 Athen sowie im Public Paper, der zweiwöchentlichen Zeitung der documenta 14, die in allen Ausstellungsorten kostenfrei ausliegt. Die erste Ausgabe wurde am 7. April 2017 veröffentlicht, die zweite Ausgabe, die beide Gastgeberstädte umfasst, wird am 21. April veröffentlicht.

Der zweite Durchlauf der documenta 14 eröffnet am 10. Juni 2017 in Kassel. Das Parlament der Körper, die öffentlichen Programme der documenta 14, werden bereits Ende April nach Kassel ziehen. Weitere Informationen werden in Kürze bekannt gegeben.

Anna Zanco-Prestel
Über Anna Zanco-Prestel 160 Artikel
Dr. Anna Zanco-Prestel, hat Literaturwissenschaften (Deutsch, Französisch und Italienisch) und Kunstgeschichte in Venedig, Heidelberg und München studiert. Publizistin und Herausgeberin mit Schwerpunkt Exilforschung. U.d. Publikationen: Erika Mann, Briefe und Antworten 1922 – 69 (Ellermann/DTV/Mondadori). Seit 1990 auch als Kulturkoordinatorin tätig und ab 2000 Vorsitzende des von ihr in München gegründeten Kulturvereins Pro Arte e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen