3G? 2G? 1G!

corona virus pandemie epidemie covid-19 erreger, Quelle: fotoblend, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

„Aber du wirst nie den finden, der dich, den einzelnen,

auch in deinem Besten ganz zu verspotten verstünde,

der deine grenzenlose Frosch, – und Fliegenarmseligkeit

dir so genügend, wie es sich mit der Wahrheit vertrüge,

zu Gemüte führen könnte!“

NIETZSCHE

Mag das Zitat auch den entsprechenden Eindruck erwecken: Die Überschrift dieser Polemik ist keineswegs ironisch, sie ist absolut ernst gemeint. So langsam bin ich den Überbietungs-Terror der heiligen Impfgemeinde leid. Soll heißen: Es reicht, und zwar endgültig! Es gibt eine Schmerzgrenze, und die tut mittlerweile richtig weh. Ab sofort möge doch bitte der Grundsatz gelten: wenn schon, denn schon – entweder oder! Alles oder nichts – und nichts mehr außerdem. Das ewige hin und her muss beendet werden. Ich bin für klare, eindeutige Verhältnisse. Wir wenigen, die am Ende des nächsten Monats noch übrig geblieben sind (glauben sie mir: es wird ein kläglich kleiner Haufen sein, der dann noch immer nicht gepikst worden ist) wollen uns nicht den Rest an Stolz und Würde rauben lassen, den die überwältigende Mehrheit längst eingetauscht hat gegen ´Sicherheit und Ordnung´. Es ist jetzt einfach an der Zeit, ernst zu machen, Farbe zu bekennen: klar zu machen, wo man steht – und wohin die Reise geht. Das muss auch deutlich sichtbar bleiben, ganz im Sinne der ´Erfinder´ – der Macher und Profiteure. Also: Schluss mit dem ewigen Gedöns!

All jene, die sich ihre Freiheit haben piksen lassen sollen nun liefern. Und zeigen, das sie dieser Freiheit auch wirklich genügen. Für die Gemeinde der Hörigen muss, pünktlich zur kalten Jahreszeit, gelten: alles ist wieder erlaubt! Ich fordere daher mit Nachdruck, dass diese Leute ab sofort unter sich bleiben. In Lokalen und Restaurants, Kinos und Theatern, Fußballstadien und Discotheken, Krankenhäusern, Alten, – und Pflegeheimen, Fitness-Studios und Wellness-Einrichtungen, auf Zelt, – und Freiluftveranstaltungen (gleich welcher Größe), beim Arzt und beim Friseur, auch im Discounter: darf nur noch doppelt oder dreifach Geimpften Aufenthalt gewährt werden, und zwar ohne Maske oder Abstandsregel, ganz wie ehedem – basta. Mögen sich die Volksschädlinge ihr täglich Wasser und Brot per Einschreiben nachbestellen. Dissidenten gehören in den Hausarrest. Dort können sie auch ihre Krankheiten auskurieren, denn die mit multiresistenten Keimen gefluteten, mutmaßlich gefährlichsten Orte der Welt (Kliniken und Sanatorien) gäben ihnen eh den letzten Rest. Wer sich einen Arzt nach Hause bestellt, muss das vorher seiner Krankenkasse melden; die zieht den Besuch dann von den üblichen Leistungen ab. Jenseits der 1G – Lokalitäten werden Ungeimpfte draußen bis auf weiteres nur noch in Bereichen geduldet, die schon ehedem ohne Maskenzwang und Abstandsregeln besucht oder betreten werden durften. Dort können und müssen sie sich dann ja, laut Ansage, gegenseitig mit Covid19 anstecken. Die bislang verschont Gebliebenen, so wurde man nicht müde zu behaupten, werden ohne Spritzkur ´früher oder später´ vom arglistig mutierenden Killervirus befallen. Und zwar, im Unterschied zu den Impfgesunden, so richtig feste. Im Übrigen: wer nirgends mehr erwünscht ist, muss auch nicht testen, um noch irgendwo rein zu kommen. Krank wird er sowieso. Wozu also die lästigen Abstriche? Wozu die schnöde Maske tragen?

Grundsätzlich gilt aber das Recht auf Arbeit. Arbeit macht frei. Die Nicht-Geimpften Arbeitstüchtigen sollten auch hier auf die lästige Maske verzichten dürfen, denn den Geimpften Rundumtüchtigen können sie, laut verordnetem Narrativ, gar nicht mehr gefährlich werden, nur noch sich selbst und ihres gleichen. Statt der Gesichtsverschönerung möge sie, passend zum nicht mehr fernen, frohen Fest, ein Stern als Aussätzige kennzeichnen, das passt zur Tradition in diesem Land: um solche Leute hat man früher schon den großen Bogen gemacht. Ich plädiere dafür, dass dieses Sternchen auch in den erlaubten Außenbereichen (s.o) zwecks Kennung getragen werden muss. Und wie verfahren wir mit unseren Jüngsten? Noch steht die Impfempfehlung für Kleinkinder aus, aber das ist nur eine Frage der Zeit. Bis dahin wird man in Kitas und Grundschulen auf Schnutenpanzer, Spuck, – und Lollitests nicht verzichten können. In den Sekundar, – und Oberstufen weiterführender Schulen müssten die noch nicht doppelt abgespritzten Kinder und Jugendlichen ihr Lernpensum gemeinsam in einem rundum dekontaminierten Separatraum ableisten. Auch in den Pausen sollten die paar Hanseln vom Jungvolk der Folgsamen fern gehalten werden. Letzteren wird das nachträglich eine Lehre sein: spiel nicht mit den Schmuddelkindern! Es dürften sich zwecks Betreuung derselben letztübrig gebliebene Pauker der Marke Minderwertig finden, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten binnendifferenziert und fächerübergreifend unterrichten. Auch hier gilt, wie bei den Erwachsenen: keine Masken, keine Tests! Eine ´Pandemie der Ungeimpften´ wird sich solcherart auch in der Penne verwirklichen.

Warten wir also ab, wie sich die Dinge entwickeln. Eigentlich müsste sich posthum die Richtigkeit sämtlicher bislang gefahrener Maßnahmen und Maßgaben bestätigen, ´ganz von selbst´ sozusagen. Zu diesen zählte übrigens auch die Berücksichtigung der Intensivbettenbelegung inklusive Beweisführender PCR-Testung. Zwecks Belehrung verbliebener Unbelehrbarer sollte man auf diese Indikatoren – an dieser Stelle – ganz bewusst noch nicht verzichten. Merke: auch alternativlose Narrative bedürfen gelegentlicher Auffrischungen und Polituren. Das wäre eine glänzende Gelegenheit; die Probe aufs Exempel sozusagen. Man wird ab sofort sehen, wie sich 19 Monate Ausnahmezustand mit einigen wenigen Wochen oder Monaten ´Normalität´ vertragen, also: wie das alte, mittels Impfung noch einmal so richtig zurechtgerückte Immunsystem auf ´Freiheit´ reagiert. Was meinen Sie? Was sagt Ihnen ihr gesunder, noch nicht nachgeimpfter Menschenverstand? Ich vermeide an dieser Stelle jede Belehrung, enthalte mich also naheliegender Vermutungen und Evidenz-basierter Annahmen. Ich fordere von der totalen Volksgemeinschaft nur noch eins: was immer auch passieren mag – lasst uns Schwurbler und Querdenker, Impfmuffel und Covidioten, Verschwörungsfanatiker und Bekloppte, Volksschädlinge und Folgsamkeitsverweigerer raus aus dem Spiel! Denn das ist fortan nur noch euer Match. Einzig und allein IHR seid ab sofort für den weiteren Verlauf zuständig. Wir haben damit nichts mehr am Aluhut, sozusagen. Und wir haben euch auch gar nichts mehr zu sagen. Vielleicht wacht ihr nach dem fünften oder sechsten Piks auf, vielleicht schlaft ihr dann auch für immer ein, auf der Intensivbettenstation oder beim Verzehr einer kostenlosen Currywurst im total überlaufenen Impfzentrum, und wer es nicht tut, der wird wohl einfach weiter, – und mitmachen, wie man es auch von ihm erwartet, bis er am Ende, mit etwas Glück, vielleicht doch noch dahinter kommt, dass es keine Freiheit war, die man ihm solcherart zurück erstattete.

So viel Zeit muss sein.

Über Trdic Shanto 102 Artikel
Studium der Sport-, Sozial-, und Erziehungswissenschaften an derUniversität Bielefeld. Seit 2006 Lehrer an der Gesamtschule Stieghorst,Sekundarstufe 1. Ehemals aktives SPD - Mitglied, nach Austritt keine weiteren Partei, - oder Vereinstätigkeiten.