In der Pandemie ist das Vermögen der Milliardäre weltweit um unglaubliche 42 Prozent gewachsen

geld marketing provisionen dollar, Quelle: Michaelkin, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig
Seit dem Beginn der Coronapandemie ist das Vermögen der Milliardäre weltweit um unglaubliche 42 Prozent gewachsen. Gleichzeitig leiden immer mehr Menschen unverschuldet unter den Folgen der Corona-Krise und des Ukraine-Kriegs, dehnen sich Armut und Hunger dramatisch aus. Auch in Deutschland wissen viele Menschen nicht mehr, wie sie über die Runden kommen sollen, weil sie von den stark steigenden Lebensmittel- und Energiepreisen erdrückt werden. Um mehr als ein Viertel ist die Zahl der Milliardäre in der Corona-Zeit gewachsen und das Vermögen der 2.668 Milliardäre entspricht inzwischen 13,9 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung.
Ich finde das skandalös! Während die Politik nach wie vor den Pflegekräften keinen angemessenen Lohn zahlt und sich Altersarmut ausbreitet, schaut die Regierung zu, wie Konzerne mit der Krise Milliardengewinne machen. Es ist pervers, dass deren superreiche Eigentümer nicht wissen, welche Luxusjacht sie als nächstes kaufen sollen, während immer mehr Menschen in Armut leben und einen schlechten oder keinen Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung haben.
Oxfam fordert deshalb vollkommen zurecht eine Übergewinnsteuer für Konzerne, sowie die Wiedereinführung der Vermögenssteuer und eine Vermögensabgabe in Deutschland. Es ist höchste Zeit, die Profiteure der Krisen zur Kasse zu bitten!
Über Sahra Wagenknecht 27 Artikel
Sahra Wagenknecht, geboren in Jena, ist eine deutsche Volkswirtin, Publizistin und Politikerin (PDS, Die Linke).