Mutmaßungen überAndreas Baader

Fluchtpunkt Anarchie, Endstation Terror – Tod in Stammheim. Was über den Andreas Baader zu Lebzeiten und seither berichtet wurde, verstärkt einmal mehr die Vermutung, dass mittels gängiger, griffiger Allgemeinplätze ein auf Anhieb schlüssiges, überzeugendes Bild konstruiert werden kann, dass erst auf den zweiten, dritten Blick an Schärfe und Kontur verliert, weil die Widersprüche und Ungereimtheiten in den Details liegen, die von den ´Kennern´ gerne übersehen werden. Wenn sich der frühe Baader, zum Beispiel, als gerissener Kleinkrimineller hervor tat, dann war dies eine Rolle, die er gut gebracht hat; aber es war nicht die einzige, so wenig wie die des Maulhelden, der andere abstößt oder in seinen Bann zieht – je nachdem.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Avatar
Über Trdic Shanto 50 Artikel
Studium der Sport-, Sozial-, und Erziehungswissenschaften an derUniversität Bielefeld. Seit 2006 Lehrer an der Gesamtschule Stieghorst,Sekundarstufe 1. Ehemals aktives SPD - Mitglied, nach Austritt keine weiteren Partei, - oder Vereinstätigkeiten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.