Sahra Wagenknecht kritisiert: Warum müssen Milliardäre keine Steuer zahlen?

Kreditklemme, Besteuerung, Geldbeutel, Steuern, stevepb, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Während die Ersparnisse von Otto Normalbürger durch die Inflation dahinschmelzen, gibt es in Deutschland inzwischen rund 3.300 Superreiche, die zusammen mehr als 2 Billionen US-Dollar an Finanzvermögen besitzen. Diese Verteilung ist nicht nur im internationalen Vergleich „überdurchschnittlich ungleich“, wie der Global Wealth Report feststellt, sie spaltet unser Land!

Wieso müssen Milliardäre kaum Steuern zahlen, während die Ampel normale Haushalte mit immer mehr Steuern, Gebühren und Abgaben belastet? Einer aktuellen Umfrage zufolge sprechen sich inzwischen 62 Prozent der Deutschen für die Wiedereinführung einer Vermögenssteuer aus, die allerdings dann auch so ausgestaltet werden muss, dass sie nicht Handwerksbetriebe und den Mittelstand, sondern die Oberen Zehntausend belastet. Ich finde: Es ist höchste Zeit, dass die großen Vermögensbesitzer ihren fairen Anteil zur Finanzierung des Gemeinwesens beitragen. Eine Vermögenssteuer für die Oberschicht ist überfällig!

Quelle: Facebook

Über Sahra Wagenknecht 110 Artikel
Sahra Wagenknecht, geboren in Jena, ist eine deutsche Volkswirtin, Publizistin und Politikerin (PDS, Die Linke).