Warum Sport so beliebt ist und wie Sportwetten den 12. Mann faszinieren

stadion fußball rasen rom olympiastadion, Quelle: Marco_Pomella, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Sport ist im 21. Jahrhundert eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen überhaupt, sehr zur Freunde von Medizinern und Wissenschaftlern. Es gibt als erwiesen, dass körperliche Betätigung den Körper fit halten und gesundheitlichen Problemen vorbeugen kann. Aber nicht nur aktives Sporttreiben, sondern auch das Fan-Dasein steht im Mittelpunkt. Menschen schauen Profi-Sportlern zu, haben Spaß am Gemeinschaftsgefühl und erhöhen den Reiz durch Sportwetten. Was fasziniert am Wettsport so sehr und welche Geheimnisse gibt es?

Die Quote als Prognose – ist das immer sinnvoll?


Wer sich noch nie mit dem Thema der Sportwette auseinandergesetzt hat, kennt Begriffe wie Quote wohl eher aus dem TV. Eine Wettquote legt fest, wie stark der Einsatz im Gewinnfall vermehrt wird. So steht eine Quote von 2.0 für eine Verdopplung des Einsatzes, wenn die Wette korrekt gegeben wurde. Für viele Profis ist es aber zu wenig, nur auf die Quote der Buchmacher zu setzen. Stattdessen nutzen sie Wettvorhersagen von Experten, die sich mit der Materie täglich beschäftigen.

Ein Experte hat nicht nur die Stärken und Schwächen unterschiedlicher Teams im Hinterkopf, sondern setzt auf fokussierte Analysen. Zwar werden auch die Wettquoten der verschiedenen Anbieter auf Basis von Analysen getroffen, doch meist greift hier ein automatischer Algorithmus. Künstliche Intelligenz also, um Quoten vorherzusagen? Das funktioniert in vielen Fällen gut, aber in manchen eben auch nicht!

Muss es immer die erste Liga sein?


Der beliebteste Deutsche Fußballverein? Keine Frage, diese Studie ernennt erneut den FC. Bayern München. Das Team rund um Julian Nagelsmann hat die wohl größte Fangemeinde des Landes und entsprechend hoch sind die gemachten Einsätze, wenn die Bayern auf dem Platz stehen. Aber ist es wirklich sinnvoll, zum einen immer nur auf Erstligisten zu setzen und zum anderen auch noch die favorisierte Mannschaft in den Fokus zu stellen? Nein! Und das wissen auch Experten.

31 Meisterschaften hat der FC. Bayern bislang gewonnen – ein todsicherer Tipp, oder? Genau hier liegt der Fehler. Die Prognosen für einen Bayern-Sieg sind zwar tatsächlich immer gut, doch auch ein Top-Team wie dieses kann verlieren. Es kommt hinzu, dass die Quoten bei einem so klaren Favoriten sehr niedrig sind und damit kaum Gewinnchancen vorhanden sind.


Experten in Sachen Sportwetten gehen immer öfter weg aus der 1. Liga und tippen stattdessen die Spiele der zweiten Liga. Aber ist das nicht langweilig? Nein, denn die zweite Fußballbundesliga ist sogar für viele Fans noch spannender!

Warum Wetten in der 2. Liga so besonders sind

Was macht aber gerade die 2. Fußballbundesliga so besonders? Zum einen sind auch hier zahlreiche namhafte Teams vertreten, die zu großen Teilen schon einmal bei den Erstligisten mitgespielt haben. Man denke nur an den 1. FC Nürnberg, an Dynamo Dresden und an andere Teams, die nicht immer im Kreis der Zweitligisten auflaufen mussten.

Die Dynamik der Spiele ist eine andere, denn die Spieler haben Ziele. Während es in der 1. Liga nur darum geht, wer nach Bayern München der zweitplatzierte Sieger in der Tabelle sein wird, dreht es sich in der 2. Liga um den Aufstieg. Die Relegationsplätze sind so hart umkämpft, dass jedes Spiel ein kleines Endspiel ist. Diese enorme Spannung, die sich in der 2. Liga entfaltet, macht das Spielen hier so besonders.

Für Wett-Profis ist es längst ein offenes Geheimnis, dass die Spiele in der 2. Liga oft viel mehr Spannung mitbringen, doch Einsteigern bleibt diese Welt oft verborgen. Es wird nach Trend gewettet. Wenn namhafte Turniere anstehen, werden genau hier die höchsten Einsätze platziert. Ein Umdenken kann sich lohnen und dafür sorgen, dass mehr Spaß und Spannung beim Wetten möglich wird. Insbesondere niedrige Ligen, aber auch Nischensportarten sind es, die den 12. Mann im Wettsegment so begeistern.

Fazit: Sport als Gemeinschaftsspiel – mit Nervenkitzel


Die Beliebtheit von Sport und Sportwetten basiert auf dem Gefühl, mit anderen zusammen etwas zu teilen. Wer Fan von einer Mannschaft ist, fühlt sich im Kreise anderer Fans besonders hoch. Wer im Stadion seiner Lieblingsmannschaft folgt, kann den Nervenkitzel förmlich spüren. Dieser Reiz, diese Spannung, wird durch Sportwetten noch einmal getoppt und daher werden Wetten für den 12. Mann auch immer relevanter. Während ganz zu Beginn der Wett-Ära überwiegend Pferdewetten auf dem Programm standen, kann heute in fast jeder Sportart der persönliche Tipp platziert werden. Seriöse Anbieter gibt es mittlerweile auch in Deutschland genug.