Aufnahmestudios: wie sie funktionieren und welche sind die berühmtesten?

Aufnahmestudio, Drinnen, Mikrofon, Klang, Tonaufnahme aufnahmestudio drinnen mikrofon klang tonaufnahme, Quelle: Pexels, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Die Geschichte der berühmtesten Aufnahmestudios weltweit – Sun, Motown, Abbey Road – hat sie fast so berühmt gemacht wie die Musiker, die dort aufgenommen haben. Wenn Sie nach einem Aufnahmestudios in Deutschland suchen, dann Proberaum von Pirate ist die beste Lokation für Ihnen.

Wie funktioniert ein Aufnahmestudio?

Aufnahmestudios sind ein Ort, an dem der Ton während einer Aufnahme eingefangen wird. Wenn Sie Ihre Band im Studio aufnehmen wollen, nimmt der Tontechniker alle Instrumente einzeln auf und mischt sie in der Nachbearbeitung mit einem Computerprogramm zusammen. Ein typischer Produzent oder Künstler, der ein Studio anmietet, arbeitet direkt mit Tontechnikern zusammen [mehr dazu später], um seine Musik zu produzieren. In den meisten Fällen wird ein Künstler in mehreren Studios auf der ganzen Welt arbeiten, während er neues Material herausbringt, aber wenn es darauf ankommt, wird er wahrscheinlich mehr Zeit an einem Ort verbringen als an einem anderen.

Was tun Besitzer von Aufnahmestudios?

Der Besitzer eines Aufnahmestudios ist für die Verwaltung der geschäftlichen Transaktionen zwischen den Kunden (Künstlern/Produzenten) und seinem Team von Tontechnikern verantwortlich. Ein großer Teil der Arbeit, die in einem Studio geleistet wird, wird nie von einem Künstler gesehen – z. B. die Schallisolierung von Wänden oder das Entwerfen schallsensibler Computerprogramme. Das bedeutet, dass der Inhaber in der Regel direkt mit Künstlern und Technikern zusammenarbeitet, um Studiositzungen zu planen, Zeit für Musiker zu buchen, Zahlungspläne aufzustellen, sicherzustellen, dass sein Team über alle notwendigen Materialien verfügt, die für die Produktion eines Songs oder die Aufnahme der Stimme eines Künstlers erforderlich sind, usw.

Was machen Tontechniker?

Die Rolle des Toningenieurs ist die technischste Position in jedem Tonstudio. Die Person, die für die Aufnahme von Klängen während einer Session verantwortlich ist, hat wahrscheinlich Jahre damit verbracht, ihre Ausrüstung zu beherrschen und ihre technischen Fähigkeiten zu üben. Bei der Tontechnik geht es nicht nur darum, Mikrofone richtig zu platzieren, sondern auch darum, zu verstehen, wie bestimmte Klänge „behandelt“ werden müssen, um das Beste aus ihnen herauszuholen… Tontechniker müssen wissen, wie ein Instrument klingen sollte, und über die gesamte Ausrüstung verfügen, die erforderlich ist, um es so klingen zu lassen“. Ingenieure kümmern sich auch um die Kommunikation zwischen Bands und Eigentümern. Sie nehmen auf, was ein Musiker braucht, nicht mehr und nicht weniger. Es ist ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass eine Studiosession so reibungslos wie möglich abläuft – wenn sie das gut machen, kann sich ein Künstler entspannen und weiß, dass er in guten Händen ist.

Live-Raum/Kontrollraum

Live-Räume sind die Räume, in denen Musiker/innen und Sänger/innen aufgenommen werden. Diese Räume sind akustisch isoliert oder schalldicht und verfügen in der Regel auch über eine Gesangskabine, um die Leistung des Sängers einzufangen.

Im Kontrollraum können sich alle im Studio entspannen und über die Studiomonitore hören, was im Live-Raum aufgenommen wird. Hier findet auch die Abmischung statt, wenn die Aufnahme beendet ist. Genau wie der Live-Raum ist auch der Kontrollraum so gestaltet, dass ein akustisch neutraler Raum entsteht, in dem die besten musikalischen Ergebnisse erzielt werden können.

Aufnahmestudios, die Geschichte schrieben

  • Die 1931 von EMI gegründeten Abbey Road Studios befinden sich in der gleichnamigen und berühmten Straße, die zum Londoner Stadtteil St. John’s Wood gehört.
  • Die Berühmtheit von Abbey Road ist jedoch nicht ausschließlich mit dem Aufnahmestudio selbst verbunden, sondern vielmehr mit dem Fußgängerüberweg, der sich direkt vor dem Gebäude befindet, in dem die Räume untergebracht sind.
  • In den Abbey Road Studios wurden Beatles-Alben, „The Dark Side of the Moon“, „The Bends“ (1995) von Radiohead, Lady Gagas zweites Album „Born This Way“ (2011) und mehrere Werke von Ed Sheeran aufgenommen.
  • Die Londoner Air Studios befinden sich im Vorort Hampstead in einer ehemaligen Kirche und Missionsschule, Lyndhurst Hall. Sie bestehen aus drei Aufnahmestudios, mehreren Schreibräumen und der Lyndhurst Hall, einem der größten Aufnahmeräume der Welt, in dem ein komplettes Sinfonieorchester samt Chor Platz findet.
  • Zu den Stärken der Air Studios gehört sicherlich die Raumakustik, insbesondere die von Lyndhurst Hall, die aufgrund der Konzeption des Raums und dank des Teams von Toningenieuren, die ihn gebaut haben, darunter auch der Gründer Sir George Martin, hervorragend ist.
  • The Dungeon: Das Dungeon ist wahrscheinlich besser bekannt für das Hip-Hop-Kollektiv, das aus ihm hervorging: die Dungeon Family. Das Dungeon selbst war ein Studio im Keller der Mutter von Produzent Rico Wade in Atlanta, Georgia, aber dem Kollektiv gehörten einige der größten Hip-Hop-Acts des Südens und damit aller Zeiten an.
  • Abbey Road Studios: Das Studio selbst hebt sich nicht besonders von den anderen Gebäuden in der Umgebung ab und liegt in einem ziemlich ruhigen, schicken Vorort im Nordwesten Londons. Wären da nicht die Touristen, die den Zebrastreifen bevölkern, und die Graffiti mit Beatles-Bezug, die das Außentor zieren, könnte man daran vorbeigehen, ohne es zu bemerken. Das berühmteste Bild der Abbey Road ist natürlich der Zebrastreifen direkt vor dem Studio.
  • Muscle Shoals Sound Studio: Muscle Shoals ist vielleicht am besten für einen Song bekannt, der nicht in Muscle Shoals aufgenommen wurde: Lynyrd Skynyrds „Sweet Home Alabama“. Eine der Zeilen lautet: „Now Muscle Shoals has got the Swampers / And they been known to pick a song or two.
Über Autor kein 2956 Artikel
Hier finden Sie viele Texte, die unsere Redaktion für Sie ausgewählt hat. Manche Autoren genießen die Freiheit, ohne Nennung ihres eigenen Namens Debatten anzustoßen.