Eine Wagenknecht-Partei könnte die AfD bis zur Hälfte ihrer aktuellen Wählerstimmen kosten

sahra wagenknecht die linke politiker politikerin, Quelle: fantareis, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig
Hermann Binkert, Chef des Meinungsforschungsinstituts INSA: Gründet #Wagenknecht ihre eigene Partei, könnte dies die #AfD halbieren, #DieLinke (SED) komplett wegputzen!
Binkert gegenüber der BILD: „Eine Wagenknecht-Partei könnte die AfD bis zur Hälfte ihrer aktuellen Wählerstimmen kosten. Die Linke wäre bundesweit weg, die AfD geschwächt.“ Denn: Fast zwei Drittel der AfD-Wähler „finden eine Wagenknecht-Partei gut“. Einer repräsentativen Insa-Umfrage von September zufolge würden zehn Prozent der Wahlberechtigten („sehr sicher“) eine „Wagenknecht-Partei“ wählen. 30 Prozent der Wahlberechtigten könnten sich vorstellen, dies zu tun. Jeder dritte Befragte (33 Prozent) fände es gut, wenn eine Partei mit Sahra Wagenknecht an der Spitze bei der nächsten Bundestagswahl antreten würde. Darunter 66 Prozent der derzeitigen Linke- und 63 Prozent der jetzigen AfD-Wähler. Sogar eine relative Mehrheit der FDP-Wähler (40 Prozent) fände eine Wagenknecht-Partei gut. Eine solche Partei würde also klar in den Deutschen Bundestag einziehen.
Über Autor kein 2185 Artikel
Hier finden Sie viele Texte, die unsere Redaktion für Sie ausgewählt hat. Manche Autoren genießen die Freiheit, ohne Nennung ihres eigenen Namens Debatten anzustoßen.