Warum sind Nebenverdienstmöglichkeiten momentan so angesagt?

hund großer pudel die person laufen inhaber leine, Quelle: pasja1000, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Nebenverdienstmöglichkeiten liegen im Trend. Diverse Blogs und News-Websites besprechen derzeit, wie man am besten nebenberuflich im Internet Geld verdienen kann. Dies wird auch manchmal als “Side Hustle” bezeichnet. Es ergibt sich dadurch die Chance, online zusätzlich Geld einzunehmen.

Die Pandemie hat zu schwierigen Arbeitsbedingungen und Lohnverlusten geführt und bewirkt, dass viele Arbeitnehmer lieber zu Hause arbeiten würden. Langsam stellt sich die Arbeitswelt um und immer mehr wird auch der digitale Arbeitsplatz von Arbeitgebern unterstützt.

Seit Jahren steigt die Anzahl der Berufstätigen in Deutschland, die einen zweiten Nebenverdienst ausüben, immer weiter an. Oft reicht der Verdienst aus der Haupteinnahmequelle nicht aus, wodurch Nebenjobs angenommen werden, aber schnell zu einer zeitlichen Belastung werden können, so das Statistische Bundesamt DeStatis, das bereits vor der Pandemie, in den Jahren 2011 bis 2019, einen Anstieg von 0,9 Prozent bei der sogenannten “Zweitjobquote” erkannte. 2020 hat die Situation am Arbeitsmarkt noch weiter verschlechtert und Millionen von Menschen haben sich für eine zweite Arbeit oder die freiberufliche Arbeit von zu Hause entschieden.

Dropshipping

Während der Lockdowns hat sich plötzlich die Zahl der Unternehmer erhöht. Sogar junge Erwachsene und Jugendliche begannen, mit Dropshipping Geld zu verdienen und eigene Online-Shops zu betreiben. Dropshipping wird heute von vielen Shops im Internet genutzt. Es bietet die Chance, mit Drittanbietern zu arbeiten, die die Bereitstellung von Waren und den Versand an Kunden übernehmen. Bestellen Kunden also einen Artikel im Online-Store, wird die Bestellung direkt an den Dropshipping-Dienstleister weitergeleitet, der ihnen die Artikel, wie Kleidung, Kosmetik, Autozubehör oder andere Produkte, zusendet und oft sogar Retouren übernimmt. Online-Shops selbst lassen sich leicht über Anbieter wie Weebly oder Shopify erstellen.

Dogwalking

Noch viel einfacher ist es, mit Dogwalking Geld zu verdienen. Als Hundesitter findet man oft in seiner eigenen Nachbarschaft oder bei Verwandten die Möglichkeit, durch die Betreuung von Hunden etwas nebenbei zu verdienen. Schon allein das Spazierengehen ist für viele Hundebesitzer im Alltag schwierig, weshalb sich viele über Hilfe freuen.

Logos und Webdesigns erstellen

Um Logos und Websites zu erstellen, ist es normalerweise nötig, einige Softwareprogramme zu kennen, wie Adobe Photoshop oder Illustrator. Es ist auch möglich, mit günstigeren Programmen zu arbeiten. Neben grafischen Fähigkeiten sind auch Marketing- und Programmierkenntnisse von Vorteil. Viele Grafik- und Webdesigner arbeiten direkt online mit Kunden oder akzeptierten Aufträge von Agenturen. Obwohl dies eine gute Einnahmequelle sein kann, ist diese Branche auch sehr wettbewerbsstark.

Forexhandel

Der Handel mit Währungen hat sich bei Tradern auf der ganzen Welt durchgesetzt: Forex ist der weltweit größte Finanzmarkt, gemessen am Handelsvolumen. Bei Forex können Währungen wie AUD/USD, EUR/GBP oder EUR/JPY gehandelt werden. Je nach dem Wert der einzelnen Währungen treffen Händler eine Entscheidung zum Kauf oder Verkauf der Devisen.

Egal ob Dogwalking, Hausreinigung, Logos und Webdesigns erstellen, Artikel schreiben und verkaufen oder am Forexmarkt handeln: Manchmal ist eine Nebenbeschäftigung die richtige Entscheidung und kann die Einnahmen deutlich erhöhen.