1917 dominiert die BAFTAs mit sieben Auszeichnungen

Der Preisregen geht weiter!

© 2019 Universal Pictures and Storyteller Distribution Co., LLC. All Rights Reserved.

Pressemitteiung – Nach zwei Golden Globes und zehn Oscar-Nominierungen (die 92. Verleihung der Oscars findet am 9. Februar 2020 im Dolby Theatre in Los Angeles statt) triumphierte 1917 gestern auch bei den BAFTAs. Sam Mendes‘ immersiver Kriegsepos war bei Verleihung der britischen Filmpreise in London DER Abräumer des Abends und wurde gleich mit sieben Auszeichnungen, u.a. als bester Film und für die beste Regie, geehrt. 

1917 erhielt bei den BAFTA-Awards sieben Auszeichnungen in folgenden Kategorien: 

  • Bester Film 
  • Bester britischer Film
  • Beste Regie (Sam Mendes) 
  • Beste Kamera (Roger Deakins)
  • Produktionsdesign (Dennis Gassner & Lee Sandales)
  • Sound (Scott Millan, Oliver Tarney, Rachael Tate, Mark Taylor, Stuart Wilson) 
  • Visual Effects (Guillaume Rocheron, Greg Butler, Dominic Tuohy)

Die britischen Filmpreise gelten traditionell als Signal in Richtung Oscar®-Verleihung, wo sich der Film am 9. Februar also berechtigte Hoffnungen machen kann!

Kurzinhalt:
Auf dem Höhepunkt des Ersten Weltkrieges sollen die beiden britischen Soldaten Schofield (George MacKay aus Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück) und Blake (Dean Charles Chapman aus Game of Thrones) eine nahezu unmögliche Mission erfüllen. In einem nervenraubenden Wettlauf gegen die Zeit müssen sie sich tief ins Feindesgebiet wagen und eine Nachricht überbringen, die verhindern soll, dass hunderte ihrer Kameraden in eine tödliche Falle geraten. Eine schmerzlich persönliche Dimension bekommt die ohnehin nervenaufreibende Aufgabe, weil vom Gelingen auch das Leben von Blakes Bruder abhängt.

Nach seinem ergreifenden Drama Jarhead – Willkommen im Dreck über zwei amerikanische Scharfschützen im Golfkrieg, befasst sich Sam Mendes, der britische Oscar®-Preisträger und Ausnahmeregisseur von Filmen wie American BeautyJames Bond 007: Skyfall und James Bond 007: Spectre zum zweiten Mal mit den menschlichen Auswirkungen des Krieges. In 1917 geht es um einen atemlosen Wettlauf gegen die Zeit. Das Drehbuch hat Mendes zusammen mit Krysty Wilson-Cairns (Penny Dreadful) geschrieben. Produziert wurde der Film von Mendes und Pippa Harris (Zeiten des Aufruhrs, Away We Go – Auf nach Irgendwo) unter dem Dach ihrer Firma Neal Street Productions, zusammen mit Jayne-Ann Tenggren, Callum McDougall und Brian Oliver. Wie bereits in James Bond 007: Skyfall sorgt der legendäre Kameramann und Oscar®-Preisträger Roger Deakins in 1917 erneut für atemraubende Bilder und nimmt die Kinozuschauer mit in die Kommandozentralen, Schlachtfelder und Schützengräben. 

Verleih: Universal Pictures International Germany

Jetzt im Kino!

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Vom Unbehagen in der Freiheit – Daniela Dahn und der Unrechtsstaat DDR

Die Journalistin Daniela Dahn, geboren in Ostberlin 1949 zwei Tage nach DDR-Gründung am 7. Oktober...

Sensengasse. Ehrengrab. Über Leben und Sterben der Autorin Brigitte Schwaiger in Wien

Im Schatten von Nobelpreisträger Peter Handke. Die Autorin Brigitte Schwaiger scheiterte an den...

HERMANN HESSE – WER LIEBEN KANN, IST GLÜCKLICH

https://www.youtube.com/watch?v=I3e5DfsXMa0&feature=share&fbclid=IwAR0DetGXJ5uj3HQujNdPOgM...