„Bitcoin ist das digitale Gold des 21. Jahrhunderts“

trading blockchain cryptocurrency stocks, Quelle: sergeitokmakov, Pixabay License Free for commercial use No attribution required

Während Bitcoin weiter wachsen kann und zum „digitalen Gold“ wird, hat Ethereum laut Marion Laboure das Potenzial, zum „digitalen Silber“ zu werden.

Marion Laboure – Makrostrategin bei der Deutschen Bank – glaubt, dass Bitcoin das Potenzial hat, das „digitale Gold“ dieses Jahrhunderts zu werden. Sie erwartet jedoch, dass der Preis der Kryptowährung in den nächsten Jahren „extrem volatil“ sein wird.

Laboure lobte auch die Anwendungsfälle von Ethereum und bezeichnete den Vermögenswert als „digitales Silber“.

BTC – Das Gold der Zukunft

Laut Marion Laboure – Analystin und Makrostrategin bei der Deutschen Bank – besitzt Bitcoin alle notwendigen Qualitäten, um einzugreifen, wenn die Welt aufgrund der COVID-19-Pandemie und der Maßnahmen der Regierungen unter steigender Inflation, Zweifeln und Angst leidet. Da der Vorrat an Bitcoin begrenzt ist (es wird nicht mehr als 21 Millionen BTC geben), könnte der Vermögenswert eine erfolgreiche Wahl als Schutz gegen die wachsende Inflation sein, erklärte sie.

Die verstärkte Kontrolle der Behörden über die Bevölkerung könnte ein weiterer Faktor sein, der Bitcoin für die Menschen attraktiv macht. Laboure erinnerte daran, dass sich die Menschheit in solchen Fällen im Laufe der Jahre Vermögenswerten zugewandt hat, die nicht unter der Kontrolle der Regierungen standen, wie etwa Gold. Daher glaubt sie, dass BTC das „digitale Gold des 21. Jahrhunderts“ werden könnte. Dies ist für die Trader bei Bitcoin Circuit natürlich ein Vorteil.

Es ist erwähnenswert, dass die Deutsche Bank in der jüngeren Vergangenheit eine andere Meinung zu diesem Thema hatte. Letztes Jahr hieß es in einem Bericht der deutschen multinationalen Investmentbank, dass die hohe Volatilität von Bitcoin ein Hindernis sei, das den digitalen Vermögenswert nicht zu einer „zuverlässigen Wertquelle“ mache.

Stabilität wird kommen

Laut Laboure werden die erhöhten Schwankungen von BTC jedoch nicht ewig anhalten. Der Vermögenswert bleibt im Moment „riskant“ und könnte „in absehbarer Zukunft extrem volatil sein“, aber genau wie Gold, das dieses Problem ebenfalls erfahren hat, würde BTC es schließlich überwinden. Kein Wunder, dass die Skandinavier bei bitcoincodesweden.com auch auf die digitalen Währungen setzen.

Während Bitcoin der Pionier im Kryptobereich und der größte digitale Vermögenswert nach Marktkapitalisierung ist, lobte Laboure auch die Vorzüge von Ethereum. Sie wies darauf hin, dass Ethereum mehr als eine Kryptowährung sei, da es viele Anwendungen und Anwendungsfälle wie dezentrale Finanzprojekte (DeFi) biete.

In der Tat sind die meisten der trendigen nicht-fungiblen Token (NFTs) Teil der Ethereum-Blockchain und sie merkte an, dass ETH das „digitale Silber“ sein könnte.

Laboure kam zu dem Schluss, dass keine andere Kryptowährung in den nächsten fünf Jahren stärker sein wird als Bitcoin oder Ethereum.

Finanzen