Jüngere Menschen haben mehr Angst vor Einsamkeit als Ältere

frau geheimnisvolle reisende reise nur der einsame, Quelle: Victoria_Borodinova, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

„German Angst“ ist weltbekannt. Wenn man nach den Ängsten der Deutschen fragt, bekommt man aufschlussreiche Antworten. Nicht einmal jeder Dritte von uns Befragte (32 Prozent) hat Angst vor Einsamkeit. Interessanterweise haben mehr Jüngere Angst vor Einsamkeit als Ältere. Und auch nur 35 Prozent sagen, sie hätten Angst vor dem Tod.

Jeder Zweite (51 Prozent) hat Angst vor Krankheit, 59 Prozent haben Angst vor Geldmangel, 62 Prozent vor Krieg und 63 Prozent vor Kriminalität. Am häufigsten äußern die Befragten aber Angst um die Zukunft Deutschlands (69 Prozent). Unabhängig davon, dass die diesbezügliche Sorge im Osten stärker ausgeprägt ist als im Westen, müssten die über zwei Drittel der Befragten in Deutschland, die sich um die Zukunft ihres Landes fürchten, ein Alarmsignal sein.

Wahrscheinlich dokumentiert nichts das fehlende Vertrauen vieler Deutscher in die Politik eindrucksvoller. Die Probleme sind bekannt und analysiert, jetzt ist ein Wettbewerb um die richtigen Lösungen notwendig. Dann kann Vertrauen wieder wachsen und Ängste schwinden.

Finanzen

Über Hermann Binkert 237 Artikel
Hermann Binkert ist 57 Jahre alt, verheiratet und Vater von vier Kindern. Der Jurist ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Markt- und Meinungsforschungsinstituts INSA-CONSULERE. Bevor er INSA im November 2009 in Erfurt gründete, war Binkert 18 Jahre im öffentlichen Dienst, zuletzt als Staatssekretär in der Thüringer Staatskanzlei und Bevollmächtigter des Freistaats Thüringen beim Bund, tätig. Heute gehört er zu den renommiertesten Meinungsforschern Deutschlands und erhebt Umfragen für Ministerien im Bund und in den Ländern, für alle Parteien und Fraktionen, die im Bundestag und in den Landtagen vertreten sind. Wöchentlich stellt INSA die Sonntagsfrage für die Bild am Sonntag und die BILD. Das Meinungsforschungsinstitut arbeitet für viele großen Verlage, z. B. Springer, Burda, Funke, Madsack. Es führt aber auch Fokusgruppengespräche und Testkäufe durch.