Lausbergs Buchtipp: Mentales Training im Leistungssport Teil 2

Ein Praxisbuch für Sportler*innen, Trainer*innen und Eltern

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Kai Engbert/Tom Kossak: Mentales Training im Leistungssport Teil 2. Ein Praxisbuch für Sportler*innen, Trainer*innen und Eltern, Neuer Sportverlag, Waiblingen 2021, ISBN: 978-3-96416-033-1, 29,90 EURO (D)

Auf der Basis des bewährten Konzepts aus Band 1 haben die Autoren hier ihr Praxiswissen aus dem Mannschafts- und Einzelsport für SportlerInnen, Eltern, (Mental-)TrainerInnen und SportpsychologInnen konkret und praxisnah zusammengefasst. Um eine Methodenvielfalt zu erhalten, wurden sie durch Gastbeiträge namhafter ExpertInnen der Sportpsychologie, der Ernährungs- und Sportwissenschaften sowie der Medizin unterstützt.

In zehn Kapiteln werden über 150 konkrete Übungen, Ideen und Methoden beschrieben. Dies sind Mentales Training erleben, Vorstellungstraining, Emotionen spüren und steuern, Fokus und Gelassenheit, Selbstvertrauen, Wettkampfmanagement, Erholung und Regeneration, Verletzung und Rehabilitation, Teamgeist und Ich als Trainer(in).

Dies wird mit zahlreichen Anleitungen, Arbeitsblättern und Handouts als Druckvorlagen ergänzt, der Link ist auf Seite 249 zu finden. In den zweiten Teil fließen die neuen Erkenntnis und die Professionalisierung der angewandten Sportpsychologie ein. Das Buch ist also umfassender, spezifischer und wissenschaftlicher als der erste Teil, was auch mit der Zielgruppe zusammenhängt.

Neben den Wissensblöcken der Expert*innen stehen Ideen und Methoden, die in konkreten Übungen veranschaulicht werden, im Vordergrund. Diese sind systematisch sortiert, verständlich aufbereitet und gut visualisiert.

Finanzen

Über Michael Lausberg 557 Artikel
Dr. phil. Michael Lausberg, studierte Philosophie, Mittlere und Neuere Geschichte an den Universitäten Köln, Aachen und Amsterdam. Derzeit promoviert er sich mit dem Thema „Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen 1946-1971“. Er schrieb u. a. Monographien zu Kurt Hahn, zu den Hugenotten, zu Bakunin und zu Kant. Zuletzt erschien „DDR 1946-1961“ im tecum-Verlag.