Bonjour tristesse: Wir dopen uns zu Tode

Jetzt hat ein Jahresbericht der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) zutage gefördert, daß vier Millionen Menschen in Europa regelmäßig koksen. Die Zahl der Konsumenten ist in den vergangenen Jahren dramatisch gestiegen, auch ist Kokain schon lange keine Schickimicki-Droge mehr, sondern wird zusehends zur „Straßendroge“. Insbesondere in Spanien, Großbritannien und Italien sind es vor allem junge Männer, die der Droge erlegen sind. Aber selbst wenn Kokain nur in kleinen Mengen und unregelmäßig konsumiert wird, kann es bereits tödliche Wirkungen entfalten. Spitzenreiter aber ist und bleibt Cannabis. Immerhin 75 Millionen Europäer haben Cannabis schon einmal probiert; 23 Millionen rauchen den Stoff regelmäßig und über vier Millionen drehen sich täglich ihre Joints.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2059 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.