Das Ende des Kommunismus:Wann gibts wieder Cuba Libre?

Das kommunistische Regime auf Kuba will bis zum Frühjahr nächsten Jahres 500.000 Beschäftigte aus Staatsbetrieben und Ministerien entlassen. Dies wurde in einem Kommuniqué der kubanischen Einheitsgewerkschaft (CTC) bekannt gegeben. Kubas Máximo Líder, Fidel Castro, der vor kurzem noch Fehler beim Aufbau des Kommunismus einräumte, diese aber wieder relativierte, wird auf der Karibikinsel fast wie ein Heiliger verehrt, er ist der realistische Mythos schlechthin. Nun gerät sein Wirtschaftssystem zunehmend unter Druck, der real existierende Sozialismus ist in die Jahre gekommen, ihm geht das Geld aus. Trotz zuweilen bitterster Armut, grasser sozialer Gegensätze und parteipolitischer Fehl- und Mangelwirtschaft haben sich die Kubaner bislang hinter die Regierung gestellt, ob dies so bleibt, darf allerdings in Zukunft bezweifelt werden.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2031 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.