Denken entsteht durch Sprache

künstliche intelligenz roboter ai ki programmieren, Quelle: geralt, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Alle an Sprachen Interessierte, ob als Hobby oder beruflich, müssen dieses Buch lesen. Man lernt nicht nur über und neue Sprachen – man amüsiert sich vortrefflich und kommt aus dem Staunen nicht heraus.

Die seltsamsten Sprachen der Welt
von Harald Haarmann
C.H.Beck Januar 2021
ISBN-13 : 978-3406767265
206 Seiten 18 €

Man darf sich nicht vertun: die 200 Seiten wollen Wort für Wort gelesen werden. Es beginnt mit den Klicklauten, die nur in urtümlichen Sprachen vorkommen sollen. Doch das trifft nicht mehr zu. Denn heute gilt man in Deutschland als angepasst und handelt politisch korrekt, wenn man mit Klicklauten spricht. Der Klick wird meist als * geschrieben. Deutsch wird bald die bekannteste Klicksprache sein. Hingegen spricht man im Französischen von Knacklauten, wenn das am Wortanfang geschriebene „h“ nicht ausgesprochen wird. Denn der „Franke“, der heutige Franzose, bedeutet der „Freche“ oder der „Freie“ und nicht der „angepasste Alemanne“. Klicklaute sind somit im Französischen nicht zu erwarten.

Zahlen. Französisch (in Frankreich, nicht in Belgien) benutzt das 20er-System.

Es gilt: Die Sprachwahrnehmung geht über Laute, die zu Sprache werden, welche das Denken erleichtern und somit anregen.

Die meisten europäischen Sprachen kennen keine doppelte Verneinung.

Doppelte Verneinung: je ne regrette rien (französisch). Cave: rien (frz. nichts) > res (lat.) etwas!

Dreifache Verneinung: I daad nia koa Suppn ned essn (bayrisch).

Folgende Sprachen kennen kein Verb „haben“: finnisch, russisch, hebräisch. Russisch und Finnisch teilen zudem viele Lehnwörter.

Aristoteles ist der Begründer der Kategorien, somit der der Begründer der Naturwissenschaften.

Japanisch ist eine SOV-Sprache (Subjekt-Objekt-Verb). In Nord-Japan wird „Ainu“ gesprochen, welche eine OSV-Sprache ist. OSV-Sprachen sind weltweit auf dem Rückzug.

Das Ungarische verfügt über etwa 20 – 30 Fälle.

Deutsch erkennt man an perfekten Bandwurmsätzen, die Luther einst auf Sächsisch (Meißen – Obersachsen) initiiert hat.

Baskisch ist die einzige vorrömische Sprache, die in Westeuropa noch gesprochen wird. Basken und Samen sind die Urbevölkerung Europas, was sprachkundig festgestellt ist.

Maltesisch ist die einzige semitische Sprache, die mit lateinischen Buchstaben geschrieben wird. Die Hälfte des Wortschatzes stammt aus dem Italienischen.

Auch ohne schriftlich Hinterlassenschaften lassen sich Sprachen rekonstruieren. Aborigines in Australien verfügen über keine Schrift, stattdessen über einen riesigen Mythenschatz: Die Regenbogenschlange erschafft die Welt, der Feuer- oder Regenbogenvogel das Feuer.

Ägyptische Hieroglyphen sind Ganzwortzeichen (Ideogramme).

Wohin der Glaube mit Worten führen kann:

Macht euch die Natur Untertan (Christentum) → Umweltzerstörung.

Inuit (Grönland): Bären gelten als Linkshänder.

In Indien sprechen sowohl Hindus und Muslime Hindi ( ≈ Urdu). Hindus benutzen das indische Alphabet, Muslime hingegen lateinische Buchstaben.

Taiwan und die VR China benutzen verschiedene Schriften.

Korea (1443): Der König verfügt, dass Schriftkundige die Schriftunkundigen im Schreiben unterrichten müssen, insbesondere die Frauen und Mädchen.

Alle Einwohner der Osterinsel werden von den Spaniern und der Katholischen Kirche verschleppt. Heute kann niemand die Rongorongo-Tafeln lesen.

Am Ende des Buches wird Klingonisch abgehandelt.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Die „Marksteine“ von Georgia – steinernes Manifest der Iluminaten?

„Manchmal sprechen selbst Steine, wenn wir es nur vermögen, ihnen zuzuhören …“ — Dieses W...

Die 18. Französische Filmwoche im Arsenal Berlin

18. Französische Filmwoche Berlin   I  &...

Nathan Warszawski
Über Nathan Warszawski 512 Artikel
Dr. Nathan Warszawski (geboren 1953) studierte Humanmedizin, Mathematik und Philosophie in Würzburg. Er arbeitet als Onkologe (Strahlentherapeut), gelegentlicher Schriftsteller und ehrenamtlicher jüdischer Vorsitzender der Christlich-Jüdischen Gesellschaft zu Aachen.