Der Saphir – Geburtsstein des Monats September

Bild von Hans auf Pixabay

Ein Geburtsstein ist ein Edelstein, der mit dem Monat verbunden ist, in dem Sie geboren wurden. Es gibt einen Stein für jeden Monat des Jahres und jeder Stein hat seine eigenen besonderen Eigenschaften und Bedeutungen. Der Geburtsstein für September-Geborene ist der Saphir. Manche Menschen sind davon überzeugt, dass Geburtssteine Glück bringen können, vor allem, wenn sie den Stein tragen, der mit dem Monat ihrer Geburt verbunden ist. Andere glauben, dass Geburtssteine heilende Kräfte haben und dass sie bei der Behandlung von Krankheiten und Beschwerden helfen können. Wiederum andere sind sich sicher, dass ihr Geburtsstein sie stärkt und sie auf ihrem Lebensweg unterstützt.

Doch egal, ob Sie an die Kräfte der Geburtssteine glauben oder nicht: Edelsteine, vor allem Farbedelsteine, sind wunderschön und üben eine unglaubliche Faszination auf ihren Betrachter aus.

Wie sieht ein Saphir aus und woher kommt er?

Der Saphir ist eine Korund-Varietät. Am bekanntesten und begehrtesten ist er, wenn er saphirblau ist, aber dieser Edelstein kommt in vielerlei Farben vor. Einzig und allein rote Saphire gibt es nicht, denn Korunde, die rot schimmern, werden zu den Rubinen gezählt. Saphire sind fast so hart wie Diamanten und können deshalb kaum verkratzen. Die meisten Saphire, die als Schmucksteine genutzt werden, werden erhitzt, weil diese Behandlungsmethode die Farbe intensiviert und den Stein klarer macht. Dadurch sehen sie zwar schöner aus, aber sie sind im Vergleich zu unbehandelten Saphiren mit den gleichen Eigenschaften viel weniger wertvoll. Ob ein Edelstein behandelt wurde oder nicht, kann nur in einer gemmologischen Untersuchung festgestellt werden. Die prächtigsten Saphire wurden und werden vor allem in Sri Lanka, Indien, Australien, Madagaskar, Nigeria und den USA gefunden.

Wie wertvoll ist ein Saphir?

Um den Wert eines Edelsteins zu bestimmen, sind verschiedene Faktoren ausschlaggebend, das ist bei Saphiren nicht anders. Gewicht, Farbe, Reinheit und Schliff sind die Hauptfaktoren. Zusätzlich wird bei der Wertermittlung natürlich berücksichtigt, ob der Stein irgendwie behandelt wurde. Am kostbarsten sind perfekte, natürliche, unbehandelte Saphire, die dann auch als Investmentsteine in Frage kommen. Das ist allerdings nur bei rund 2-3 Prozent der weltweiten Funde der Fall. Da kann der Preis pro Karat dann durchaus im fünfstelligen Bereich liegen. Ein so teurer Farbedelstein sollte deshalb unbedingt nur mit Gutachten und Zertifikat beim spezialisierten Edelsteinhändler erworben werden. In Deutschland sind vor allem blaue Saphire sehr begehrt, während in Indien die gelbe Varietät des Korunds bevorzugt wird. Besonders wertvoll, da sie sehr selten vorkommen, sind Padparadscha-Saphire, die orange-rosa schimmern und von der Farbgebung an Lotusblüten erinnern, woher sie auch ihre singhalesische Bezeichnung haben.

Woher hat der Saphir seinen Namen?

Der blaue Saphir hat eine lange Geschichte und wurde bereits in der Antike von vielen Völkern geschätzt. Da verwundert es nicht, dass jedes Volk eine Bezeichnung für ihn hatte. Vermutlich geht sein Name auf das altgriechische Wort „Sappheiros“ zurück, mit dem ein seltener, kostbarer, blauer Edelstein bezeichnet wurde. Es gibt aber auch andere Sprachen, die ganz ähnliche Wörter haben: Im Lateinischen gibt es das Wort “sappirus”, im Aramäischen das Wort “sampîr” und im Hebräischen das Wort “sappir“. Lange Zeit wurden alle blauen Steine, vor allem der Lapislazuli, als “Saphirus” bezeichnet. Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes “Saphir” reicht quer durch alle Sprachen von “blau” über “kostbar” und “blauer Edelstein” bis hin zu “Feuerstein” und “die Schöne” – alles Attribute, die auf den Saphir zu 100 Prozent zutreffen.

Wofür steht der Saphir?

Der blaue Saphir symbolisiert Reinheit und Weisheit. Deshalb wurde er schon immer von Geistlichen und Königen gerne getragen, da man glaubte, dass diese Eigenschaften auf die Träger des Steins übergehen würden. Der Saphir verkörpert auch Ehrlichkeit, Hoffnung, Wahrheit und Treue. Im Mittelalter wurde ihm nachgesagt, seinen Glanz zu verlieren, wenn die Dame, die ihn trägt, unehrlich oder untreu ist, weshalb er sehr gerne als Stein im Verlobungsring verschenkt wurde. Als Geburtsstein des Monats September hilft der Saphir den September-Geborenen, innere Ruhe zu finden und Stress, Neid und Hass zu reduzieren. Auch heilende Kräfte werden ihm zugeschrieben. So soll er bei Ekzemen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Asthma wohltuend und lindernd wirken.

Berühmte Saphire

Der größte Saphire, der bis heute gefunden wurde, der “Stern von Adam” wurde in Sri Lanka entdeckt und bringt stolze 1404 Karat auf die Waage, das sind umgerechnet 280,8 Gramm. Sein Wert wird auf 90 Millionen Euro geschätzt.

Der Saphir mit dem hübschen Namen „Blue Belle of Asia“ stammt ebenfalls aus Sri Lanka und wurde 2014 gemeinsam mit einer Diamantkette vom Auktionshaus Christie’s in Genf versteigert. Das bezaubernde Schmuckstück erzielte die Rekordsumme von 16,9 Millionen Franken, das entspricht 14 Millionen Euro und somit ist der “Blue Belle of Asia” der teuerste Saphir, der jemals verkauft wurde.

Große Bekanntheit erlangte auch der Saphir, der den Verlobungsring von Prinzessin Diana schmückt. Der Ring ist heute im Besitz von Prinzessin Kate, die ihn ihrerseits als Verlobungsring von Prinz William erhielt.

Über Chris Pampel 6 Artikel
Chris Pampel ist Geschäftsführer der Pato GmbH und Inhaber des Deutschen Edelstein Kontors. Der leidenschaftliche Edelsteinfan und -experte berät eigentümergeführte Unternehmen und Privatpersonen mit hohem Eigenkapital im Bereich Investment und ist als Redner und Referent auf Messen und Veranstaltungen zum Thema Investment-Farbedelsteine sehr gefragt. Für ihn gehören Edelsteine in höchster Qualität als mobiles Sachwertinvestment neben Gold in jedes hochwertige Portfolio. Da dieses hochspannende Thema vielen Anlegern noch nicht bekannt ist, hat er es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele interessierte Anleger mit seiner Expertise aufzuklären und für Farbedelsteine als Investment zu begeistern. www.deutsches-edelstein-kontor.de