Was ist ein STO, erklärt

STO steht für Security Token-Angebot

  1. Was ist ein STO?

STO steht für Security Token-Angebot.

Ähnlich wie bei einem anfänglichen Münzenangebot (ICO) erhält ein Anleger eine Kryptomünze oder ein Token, das seine Investition darstellt. Im Gegensatz zu ICO handelt es sich bei einem Wertpapiermarker jedoch um einen Investmentvertrag in einem zugrunde liegenden Investmentvermögen wie Aktien, Anleihen, Fonds und Real Estate Investment Trusts (REITs). Jetzt registrieren

Ein Wertpapier kann definiert werden als „ein Pilz, ein verhandelbares Finanzinstrument, das einen monetären Wert hat“, dh ein Anlageprodukt, das von einer realen Immobilie wie einem Unternehmen oder einer Immobilie unterstützt wird.

Ein Sicherheitstoken. Die in blockchain erfasste Investition repräsentiert daher die Eigentumsinformationen des Produkts. Wenn Sie beispielsweise in traditionelle Aktien investieren, werden Eigentümerinformationen in ein Dokument geschrieben und als digitales Zertifikat (z. B. PDF) ausgegeben. Für STO ist dies derselbe Vorgang, wird jedoch in einer Blockchain aufgezeichnet und als Token freigegeben.

STOs können als ein hybrider Ansatz zwischen Cryptocurrence-ICO und traditionelleren Börsengängen (IPO) angesehen werden, da sich die Investitionen in diese beiden Bereiche mit diesen Ansätzen überschneiden.

  • Wie unterscheidet sich eine STO von einer ICO?

STOs sind Eigentum und unterstützen die aufsichtsrechtliche Verwaltung. Auf der anderen Seite geben die meisten ICOs ihre Münzen in Form eines Dienstprogramm-Tokens ein, mit dem Benutzer auf die ursprüngliche Plattform oder auf dezentrale Anwendungen (DAP) zugreifen können. Der Zweck der Münze, ihr Argument, ist zur Verwendung und nicht zur Investition bestimmt. Folglich umgehen die ICO-Plattformen einige rechtliche Rahmenbedingungen und müssen keine strengen Vorschriften der Aufsichtsbehörden registrieren oder einhalten.

Daher ist die Markteintrittsbarriere für Unternehmen bei der Einführung von ICO sehr gering, da sie nicht für die vollständige Einhaltung der Vorschriften arbeiten müssen. Sie können ihre Münzen an die breite Öffentlichkeit verkaufen (d. H. Geld sammeln).

Die Gründung von STO ist sehr schwierig, da ein Wertpapierrechtsvertrag vorgesehen werden soll. Daher müssen diese Plattformen dafür sorgen, dass sie den jeweiligen Regeln entsprechen. Sie können in der Regel Geld von anerkannten Anlegern beschaffen, die bereits einige Anforderungen selbst übertroffen haben.

  • Wie unterscheidet sich eine STO von einem Börsengang?

Obwohl beide über regulierte Angebote verfügen, werden Börsengänge nur in privaten Unternehmen verwendet, die an die Börse gehen möchten. Durch den Börsengang sammeln sie Geld, indem sie Aktien an anerkannte Investoren ausgeben.

Zusammen mit STO werden die Token, die den Teil eines Basiswerts darstellen, an die anerkannten Anleger der Blockchain ausgegeben. Hierbei kann es sich um Aktien eines jeden Unternehmens handeln, aber aufgrund des Zeichens kann es praktisch jede Immobilie geben, die darauf abzielt, einen Gewinn zu erzielen, bei dem der Anteil des Eigentums an einer Immobilie, Kunst, einem Investmentfonds liegt Usw. enthalten.

STOs sind kostengünstiger als IPOs. Mit dem Börsengang zahlen Unternehmen normalerweise höhere Brokerage- und Investmentbanking-Gebühren, um Zugang zu einer tiefen Investorenbasis zu erhalten. STOs müssen zwar weiterhin die Anwälte und Berater bezahlen, sie bieten jedoch einen direkteren Zugang zum Anlagemarkt, weshalb im Allgemeinen keine hohen Gebühren an Investmentbanken oder Maklergebühren zu zahlen sind. Das Verwaltungsangebot nach STO ist zudem weniger umständlich und günstiger als das traditionelle IPO.

  • Wie werden STOs auf der ganzen Welt definiert und reguliert?

In den Vereinigten Staaten spricht die Securities and Exchange Commission (SEC) am deutlichsten darüber, wie das Sicherheits-Token definiert wird und ob festgelegte Dienst-Token vorhanden sind. In der Tat sollte ein Sicherheits-Token reguliert werden.

In ihrem Bericht über die dezentralisierte autonome Organisation (DOA) im Juli 2017 gelangte die SEC zu dem Schluss, dass die DAO-ICO tatsächlich ein Sicherungsangebot im Rahmen der Qualifikation eines Investmentvertrags war.

Nach Angaben der SEC wird ICO als Sicherungsvertrag eingestuft, wenn sie unter die Definition eines Investmentvertrags fallen, der vom Obersten Gerichtshof festgelegt wurde und aus einem historischen Fall zwischen der SEC und The Howey Company stammt War da

Es ist jetzt als Howte-Test bekannt, der Folgendes besagt:

„Ein Investmentvertrag (1) ist die Investition von Geld (3) in ein gemeinsames Unternehmen (3), das durch Unternehmertum oder unternehmerische Bemühungen anderer mit vernünftiger Erwartung des Gewinns (4) erzielt wird.“

Der DAO-Bericht kommt auch zu dem Schluss, dass „Investitionen in Notgeld“ nicht in Form von Bargeld erforderlich sind. “ In der Senatsanhörung am 6. Februar 2018 führte der Vorsitzende der SEC, J. Clayton sagte auch:

„Ich glaube, jedes ICO, das ich gesehen habe, ist eine Sicherheit.“

Laut einer Gesetzesvorlage, die versucht, digitale Marken durch das Gesetz und die Steuern von Wertpapieren abzurechnen, wird der US-Kongress laut einem Tweet vom 14. Februar des US-Kongresses Warren Davidson in Kürze wieder präsentiert.

#TokenTaxonomyAct Vielen Dank an alle, die Beiträge geteilt haben. @RepDarrenSoto und ich freuen uns sehr über die Änderung und werden in Kürze bereit sein, diese zweiseitige Gesetzesvorlage erneut vorzulegen. Wir informieren unsere Partner weiterhin über die dringende Notwendigkeit einer leichten Regulierungssicherheit. #blockchain

– Warren Davidson (@WarrenDavidson) Am 14. Februar 2019, Januar 2019, veröffentlichte die Financial Practices Authority (FCA) des Vereinigten Königreichs ein 50-seitiges Konsultationspapier mit dem Titel „Guide on Cryptoets“.

Dabei unterscheidet FCA drei Arten von Token:

Exchange Token– „Diese werden nicht von einer zentralen Behörde ausgestellt oder gebilligt und sind so konzipiert und konzipiert, dass sie als Tauschmittel verwendet werden.“ Sie befinden sich außerhalb des Reglers.

Utility-Token– „Diese Inhaber von Token-Stipendien erhalten Zugang zu aktuellen oder zukünftigen Produkten oder Dienstleistungen, gewähren jedoch keinen Inhabern Rechte, die durch die angegebene Anlage gewährt werden.“ Sie können sich innerhalb des Umkreises befinden, um die Definition von E-Geld zu erfüllen. . „

Sicherheits-Token– „Dies sind die Token mit bestimmten Attributen, das heißt, sie entsprechen der Definition einer bestimmten Anlage wie einer Aktie oder eines Schuldinstruments.“ Sie liegen vollständig innerhalb der Regeln der FCA, wenn sie der Definition von „spezifischen Investitionen“ entsprechen. . „

Die Finanzmarktaufsicht der Schweiz (Finma)gab am 16. Februar 2018 ihre ICO-Richtlinien heraus, in denen festgelegt wurde, dass jeder Fall auf seine individuellen Merkmale festgelegt werden sollte, jedoch ähnlich wie die FCA.

Zahlungstoken– „Token können nur in einigen Fällen die erforderliche Funktionalität entwickeln und werden über einen bestimmten Zeitraum als Zahlungsmittel akzeptiert.“ Finima akzeptiert solche Token nicht als Wertpapiere, erfordert jedoch die Einhaltung der Anti-Geldwäsche-Regeln (AML). .

Dienstprogramm-Token– „Absicht, digitalen Zugriff auf eine Anwendung oder einen Dienst bereitzustellen.“ Diese Token gelten nicht als Sicherheiten, wenn ihr einziger Zweck darin besteht, digitale Zugriffsrechte für eine Anwendung oder einen Dienst bereitzustellen, und wenn das Dienstetoken bereits verwendet werden kann. An dieser Stelle zum Zeitpunkt der Ausgabe

Asset Token– „Repräsentanten wie echte physische Unterstreichung, Unternehmen oder Vermögenswerte, die Währungen verdienen, oder Vermögenswerte für Dividenden oder Zinszahlungen.“ Finima betrachtet Asset Token als Wertpapiere, was bedeutet, dass das Wertpapierrecht für den Handel mit solchen Token erforderlich ist. .

Andere Gerichtsbarkeiten, die regulierte STOs zulassen, sind Singapur, Estland und Malta.

  • Sind alle Regierungen offen für die Idee von STOs?

Viele Länder haben STOs (und Kryptowährungsgeschäfte) verboten, darunter China, Südkorea, Vietnam, Algerien, Marokko, Namibia, Simbabwe, Bolivien, Indien, Libanon, Nepal, Bangladesch und Pakistan.

In anderen Ländern – wie zum Beispiel in Thailand – sind die STO-Regeln nicht so klar, da die Regierungen noch nicht genau festgelegt sind, wie dies geregelt werden soll. Die thailändische Securities and Exchange Commission (thailändische SEC) kommt zu dem Schluss, dass STOs mit Bezug zu thailändischen Unternehmen gegen das auf einem internationalen Markt eingeführte Gesetz verstoßen.

In einem Artikel in der Bangkok Post, dem stellvertretenden Sekretär der thailändischen SEC, erklärte Thissuda Thavarmara, dass die Kommission noch entscheiden muss, wie STO reguliert wird, und im Moment wird ein Fall untersucht.

„Im Moment haben wir nicht entschieden, ob die STO unter das SEC-Gesetz oder das Digital Asset Act fällt, aber es hängt von den Bedingungen der STO und ihrem Whitepaper ab.“

  • Was sind die Vorteile einer STO?

Im Vergleich zur ICO wird STO als weniger risikobehaftet angesehen, da Sicherheitsgesetze, die dem Sicherheitstoken folgen, häufig Transparenz und Verantwortlichkeit anwenden. Ein Sicherheitstoken wird auch von der Real-World-Eigenschaft unterstützt, die sehr einfach zu beurteilen ist, ob der Wert des Tokens im Verhältnis zum zugrunde liegenden Vermögenswert sehr hoch ist. Mit einem reinen Gebrauchstoken kann es schwierig sein, den korrekten Wert eines Tokens zu beurteilen und ob es ein angemessener Preis ist oder nicht.Jetzt registrieren

Im Vergleich zu traditionellen IPOs ist das Entfernen von Intermediären eine günstigere STO, wie Banken und Brokerage. Ein intelligenter Vertrag verringert die Abhängigkeit von Anwälten, während die Blockchain den Verwaltungsaufwand reduziert. Dies macht den gesamten Prozess nicht nur billiger, sondern auch schneller.

Teilweiseigentum und 24/7-Geschäftsfähigkeit bringen zusätzliche Liquidität in den Markt, insbesondere bei traditionellen Immobilien wie seltenen Bildern, Immobilien und Sammlerstücken.

Das Nachrichten- und Nachrichten-Netzwerk CNBC, Mitbegründer von Dan Doney und Chief Executive von Finitech Firm Security, sagte in einer E-Mail:

„Die Möglichkeit, rund um die Uhr zu handeln, bietet zusammen mit einer Reihe von Währungen Anlegern Komfort und Liquidität.“

Diese Merkmale öffnen den Markt für kleine Investoren, die normalerweise keinen Zugang zu mehr Avantgarde-Immobilien haben.

Am Ende ist es gut für die langjährige Unterbrechung. STOs sind gesetzeskonform, was bedeutet, dass sie das Risiko reduzieren und institutionelle Anleger zur Teilnahme an Bord ermutigen sollten.

Mehr institutionelle Anleger beginnen zu investieren, es besteht die Möglichkeit, dass der Markt weniger volatil wird und die Möglichkeit einer weiteren Einführung der Blockchain steigt.

  • Was sind die größten Herausforderungen bei STOs?

Dies stellt einen enormen Verwaltungsaufwand für sie dar, da Verfahren für die Verwahrung, die Nachverfolgung des Eigentums, die Genehmigung des Umtauschs, der Noour-Customer (KYC), die AML usw. festgelegt werden müssen, um sicherzustellen, dass sie den einschlägigen Wertpapiergesetzen entsprechen. . Und obwohl der Prozess als billiger angesehen wird als der traditionelle Börsengang, wird er durch zusätzliche Vorarbeiten teurer und der Nutzen erhöht die Eintrittsbarriere im Vergleich zu ICOs.

Abgesehen von der Entfernung einiger Zwischenhändler, wie Banken, Maklerfirmen und Rechtsanwälten, liegt die Verantwortung für diese Aufgaben nun bei den Schultern des Unternehmens, was den Verwaltungsaufwand erhöht.

In einigen Gerichtsbarkeiten können die Regeln auch eingeschränkt sein, wodurch in STO investiert werden kann, was den gesamten Anlegerpool verringert.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Boris Palmer – Erst die Fakten, dann die Moral! Warum Politik mit der Wirklichkeit beginnen muss

Boris Palmer ist ein ungewöhnlicher Politiker, der mit vielen Eigenschaften aufwartet. Manche wid...

Trotz Kritik: Facebook Libra startet vermutlich Anfang 2020

libra kryptowährung facebook geld währung global, Quelle: geralt, Pixabay License Freie kommerzi...

„Deutschland steht nicht gut da“ – Privatinvestor Max Otte im Gespräch

https://m.youtube.com/watch?v=63sxBA9A8eQ&feature=youtu.be Quelle: YouTube ...