„Game of Thrones“ – On Fire

Game of Thrones

 

Einsame Straßen, die ins Nirgendwo führen, dichte Wolkengebilde, aufgetürmt vor pechschwarzem Himmel, in der Luft der Geruch von Metall, Feuer und Eis… Eine Fantasy Story à la „Game of Thrones“ in Bildern, made in Germany & Austria.

Games of Thrones

Unser Abenteuer beginnt mit einem Ritt – und zwar mit einem 292 PS starken Ritt, um genau zu sein. So viel nämlich kann der Range Rover Hybrid aufweisen, der uns zielgenau durch verlassene Schluchten und geheimnisvolle Landschaften navigiert. Fremde Welten voller mystischer Wesen, die unseren Weg kreuzen. Zwischenwelten voller Dunkelheit, Schönheit und Poesie… Die Kultserie „Game of Thrones“ nach George R. R. Martins Romanreihe “Das Lied von Eis und Feuer“ lässt grüßen…

Da ist zum einen der Rabe, der immer wieder auf einem neuen Ast eines anderen Baumes zu sitzen scheint. Verfolgt er uns? Ist es derselbe Rabe wie vor wenigen Minuten? Oder sind wir schon im Bann der schwermütigen Atmosphäre unserer Reise, die so betörend und verstörend gleichzeitig ist?

Die Geschichte schreibt dem Raben eine große Bedeutung zu, spielt er doch in der Mythologie, der Religion und auch im Märchen wiederholt eine tragende Rolle. Allein der Anblick seines blauschwarzen Gefieders, sein sonores Krächzen, das durch Mark und Bein zu gehen scheint, seine düstere Anmut, mit der er sich selbst in Höhen von 3000 Metern behaupten kann, zeugen von seiner Daseinsberechtigung in einer Welt jenseits von Farbe und Leben. Er scheint der einsame Beobachter aller Zusammenhänge dieser Welt zu sein, nichts entgeht seinen ausdruckslosen Augen.

Und doch müssen wir bei seinem Anblick blinzeln, weil wir uns nie sicher sein können, ob er tatsächlich da ist. Genau wie die dunklen Wolken am Horizont, die sich in Form eines Drachens formieren, gewaltig und unbezwingbar. Wahrheit und Phantasie, Märchen und Realität – können wir wirklich glauben, was wir da sehen?

Dieser Eindruck einer rätselhaften Zwischenwelt verfestigt sich bei unserer Ankunft auf Burg Rabenstein. Die hochmittelalterliche Adelsburg befindet sich im oberfränkischen Landkreis Bayreuth in Bayern. Hoch auf dem Felsen thronend, verwandelt sich ihre herrschaftliche Fassade bei Eintreten der Dunkelheit in eine geisterhafte Festung voller Geheimnisse. Aber keine Angst, denn auch in der größten Dunkelheit findet sich mindestens ein Feuer, das die neuen Gäste mit seiner Wärme Willkommen heißt. Tatsächlich verbirgt sich hinter den robusten Mauern ein Hotel mit 22 individuell gestalteten, hochkomfortablen Zimmern und einem köstlichen À la Carte-Restaurant. Dinieren im alten Rittersaal in authentischer Begleitung inklusive. Denn auch bei unseren Tischnachbarn müssen wir näher hinsehen: Sind sie echt oder eine magische Täuschung, basierend auf dem Wunsch unserer Phantasie…?

Und auch unsere nächste Destination, das Jagdschloss in Hinterriss/Tirol, scheint einer anderen Welt zu entstammen. Die düster anmutende Ruine präsentiert sich leer und verlassen – und doch vernehmen wir die Rufe und Stimmen früherer Bewohner und Besucher, zu Zeiten, als das Jagdschloss noch intakt und voller Leben war. Nach unserem Weg durch die malerischen Almdörfer der Eng auf 1250 Meter Seehöhe ragen seine Zinnen in den bewölkten Nachthimmel, alle Elemente scheinen hier im Schatten des mächtigen Karwendelgebirges zuhause zu sein. Wir können uns nicht entscheiden, welche Materie dominiert, vielleicht ist es das Zusammenspiel von allem, das die Atmosphäre so besonders macht: Auf der einen Seite die unvergleichliche Landschaft der Eng, inmitten der beeindruckenden Gebirgslandschaft des größten Naturschutzgebietes der Nördlichen Kalkalpen mit ihrer Ursprünglichkeit und ihrem unbezähmbaren Charakter – auf der anderen Seite die augenscheinliche Vergänglichkeit von Leben und durch den Mensch Geschaffenem…

Game of Thrones

Bei so viel Erdung und Besinnung auf das Elementare brauchen wir übrigens die Technik, um zurück in unsere Welt zu finden. Wie gut, dass der Range Rover Hybrid mit allem Komfort und jeglichen Finessen ausgestattet ist. Bei prasselndem Regen finden wir Entspannung im luxuriös ausgestatteten Fond des Wagens, der mit seinen in den Rücksitzen eingelassenen Sreens multimediale Unterhaltung bietet. Was hier läuft? Eine Folge von „Game of Thrones“ natürlich, was auch sonst? Goodbye, Jetztzeit, wir sind dann mal wieder weg. Und so schließt sich der Kreislauf aus Alt und Neu, Nah und Fern, Realität und Fiktion… Weil Grenzen einfach dazu da sind, um von uns aufgelöst zu werden. Wieder und wieder.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.