Grölemeyer im Sportpalast

Luftballons, Foto: Stefan Groß

Die verblüffende Ähnlichkeit der heutigen „Antifaschisten“ mit ihrem unerreichbaren Vorbild, alles ist ja schon da: die Gleichschaltung, der Taumel, der Unternehmerneid, der Vegetarismus, Technikbegeisterung, Generationenkonflikt, Selbstversorgung…

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

ZUR LAGE DER EU – POP UP mit Ursula von der Leyen im Salon des Café Luitpold

Brüssel ist ums Eck rum, Kaffee und Croissants gibt es hier wie dort, aber Ursula von der Leyen fa...

EU muss realistische Rahmenbedingungen für den Klimaschutz schaffen

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. bewertet den Vorschlag der Europäischen K...

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: 14. Weltethos-Rede in Tübingen

Tübingen, 15. Oktober 2019Änderungen vorbehalten. Es gilt das gesprochene Wort. In diesen hei...

Über Matussek Matthias 5 Artikel
Matthias Matussek, geboren 1951, begann 1977 seine journalistische Karriere als Kulturredakteur beim Berliner Abend. Später arbeitete er für den „stern” und wechselte 1987 zum „Spiegel”. Matussek war Sonderkorrespondent in Ostberlin und leitete die Büros in New York, Rio de Janeiro und London. Von 2005 bis 2007 leitete er das Kulturressort beim „Spiegel”, wo er immer noch arbeitet. Matussek ist Autor zahlreicher Bücher: „Wir Deutschen. Warum die anderen uns gern haben können”.