Kollaborative Roboter effektiv in der Produktion nutzen

binär code datenschutz frau mann muskulatur, Quelle: geralt, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Immer mehr Mitarbeiter eines Unternehmens arbeiten heute  mit kollaborativen Robotern zusammen – gerade in der Produktion und im Lager. Sie können zur Beschleunigung der Produktion eingesetzt werden, wodurch sich wiederum die Einnahmen des Unternehmens erhöhen. Wenn auch Sie sich für eine Mensch-Maschinen-Kollaboration mithilfe eines Roboterarms entscheiden, können Sie gleich in mehrfacher Hinsicht profitieren und die eigenen Mitarbeiter entlasten.

Das Wort Cobot stammt aus den Englischen und bedeutet so viel wie Roboter und Collaboration. Hier wird ein Roboter beschrieben, der direkt für die Zusammenarbeit mit dem Menschen geeignet ist. Ein kollaborativer Roboter ist in der Lage direkt in einem Raum mit dem Menschen zusammenzuarbeiten. Dazu ist auch eine bestimmte Schutzeinrichtung notwendig. Aus diesem Grund werden diese Maschinen auch als MRK (Mensch-Roboter-Kollaboration) bezeichnet.

Ein kollaborativer Roboter kann in den unterschiedlichsten Einsatzbereichen dienen. Sehr häufig werden diese Geräte in der Industrie eingesetzt, doch auch zur Unterstützung von Menschen. In den Fabriken können sie  in unterschiedlichen Fertigungsprozessen hilfreich sein, z.B. zum Verpacken, Montieren oder Plattieren. Doch auch in der Maschinenbeschickung leisten sie gute Dienste.

In diesem Bereich können kollaborative Roboter überzeugen

Der Markt für kollaborierende Roboter boomt, denn die Geräte ergänzen die Flexibilität und Kreativität des Menschen mit der Ausdauer, Genauigkeit und Geschwindigkeit des Roboters:

Flexibilität: Wie bereits erwähnt, bieten Ihnen Roboter sehr viele unterschiedliche Einsatzbereiche an. Sie sind so ausgestattet, dass Sie die unterschiedlichsten Arbeiten problemlos und schnell ausführen können. Aus diesem Grund können Sie in ihrer Flexibilität allemal überzeugen.

Kreativität: Außerdem sind Roboter sehr kreativ. Das bedeutet, dass sie auch mehrere Arbeiten zum gleichen Zeitpunkt ausführen können. Außerdem kann man die Geräte immer wieder neu trainieren. Ganz egal, in welchen Bereichen Sie diesen auch einsetzen möchten, es findet sich hier immer der passende Roboter. Man hat die Möglichkeit einen Roboter mit verschiedenen Werkzeugen auszustatten, wodurch die Einsatzbereiche erweitert werden können.

Ausdauer: Ein sehr großer Vorteil dieser Geräte ist natürlich auch die Ausdauer. Ein Roboter benötigt keine Pause, er kann problemlos durcharbeiten. Auch nachts, in den Zeiten, in welchen Ihre Mitarbeiter bereits in den Feierabend gehen, kann ein kollaborativer einfach weiterarbeiten, ohne dabei zu ermüden. Ebenfalls müssen kollaborierende Roboter keinen Urlaub bekommen. Er kann das ganze Jahr über durcharbeiten.

Präzision: Auch in der Präzision können diese Roboter allemal überzeugen. Im Vergleich zu Menschen, sind Roboter in der Lage, viel genau zu arbeiten. Auch ganz feine Linien können von einem Roboter präzise bearbeiten werden.

Mensch-Roboter-Kooperation von Leichtbaurobotern

Wie eng ein Roboter mit dem Mensch zusammenarbeitet, kommt ganz auf die Anwendung an. Wenn Sie zum Beispiel einen großen Roboter benötigen, der eine hohe Traglast heben kann, dann empfiehlt es sich, dass dieser über eine gewisse Schutzeinrichtung verfügt. Ein Cobot bietet Ihnen zudem auch den Vorteil, dass dieser sich zudem auch automatisch abstellt, wenn er einem Hindernis zu nahe kommt. Das bedeutet, dass eine Verletzungsgefahr völlig ausgeschlossen werden kann. Sicherheit ist Ihnen mit diesem Gerät allemal garantiert!

Die Einsatzbereiche eines Cobots

Für die folgenden Aufgaben sind die kollaborierenden Roboter am besten geschaffen, denn sie nehmen den Menschen ermüdende, anstrengende und monotone Aufgaben ab. Durch die immer bessere Zusammenarbeit können sie ihr vollständiges Potential bezüglich der Zusammenarbeit mit Menschen ausschöpfen:

· Pick&Place Aufgaben

· Verpacken auf Palleten

· Beladen von Werkzeugmaschinen

· Montage von Bauteilen

· Qualitätskontrolle

· Kleben

· Dosieren

· Schweißen

· Laboranalyse

· Polieren

· Produkttests

Kollaborativen Roboter kaufen – worauf ist zu achten?

Wenn auch Sie Ihr Unternehmen mit einem kollaborativen Roboter ausstatten möchten, dann gibt es vor dem Kauf jedoch einige Dinge zu beachten. Zum einen kommt es hier vor allem auf die Größe des Cobots darauf an. Überlegen Sie sich, wie viel Platz Sie für den Roboter zur Verfügung haben. Des Weiteren spielt auch die Traglast dieser Geräte eine sehr wichtige Rolle. Roboter werden von vielen unterschiedlichen Herstellern angeboten, vor allem im Internet ist die Auswahl dieser Maschinen äußerst vielseitig. Damit Ihnen der Robot auch eine lange Lebensdauer bietet, sollten Sie sich hier unbedingt für ein hochwertiges Gerät entscheiden. Sehr beliebt sind hierbei zum Beispiel die kollaborativen Roboter von Universal Robots. Diese können nicht nur in ihren Eigenschaften überzeugen, sondern vor allem auch im Preis.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Friedrich und Weik: CORONAVIRUS außer Kontrolle? (kommt jetzt der Crash?)

Hier gehts zum Beitrag auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=xACVs37L8KM ...

Das erneute Zeitalter des Aberglaubens

In Zeiten höchster Not – die Not darf real oder eingebildet sein – verlassen die Menschen den...

Automobilwirtschaft: Technologiewandel setzt bayerische Leitbranche unter Druck – Abkehr vom Verbrennungsmotor betrifft ein Drittel der Arbeitsplätze in Autoindustrie

PM BIHK-ifo-Studie Fahrzeugbau Die bayerische Autoindustrie steht...