Mit CBD wirksam und positiv das Well being und die Gesundheit fördern

cbd ö,l cannabidiol, cannabinoid, hanf-öl, thc-öl, Quelle: Erin_Hinterland, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Fällt das Wort Cannabis, fällt vielen Menschen sofort die in Deutschland und den meisten Ländern Europas illegale Droge Marihuana, die auf dem Schwarzmarkt leider in großen Mengen gehandelt wird, ein. Kein Wunder, dass Cannabis (Hanf) bei vielen Menschen allgemein einen durchwachsenen Ruf hat. Dabei gehört der Hanf zu den ältesten Nutz- und Heilpflanzen der Menschheit. Schon immer hatte Hanf zwei Gesichter, das der nützlichen Pflanze und das der Droge mit psychoaktive Wirkungen. Bis in die Steinzeit zurück wird Hanf von Menschen angebaut und kultiviert. Fast genauso lange sind die psychoaktive und die vielfältigen Heilwirkungen bekannt.

Der Apotheker unterscheidet beim Cannabis zwei wichtige Wirkstoffe. Zu einem ist es das THC (Tetrahydrocannabinol), das die berauschende Wirkung hat. Zum anderen ist es der viel wichtigere Wirkstoff Cannabidiol, auch CBD genannt. Diese Substanz ist ein wahrer heilender und gesundheitsfördernder Alleskönner. Wir berichten über die Wirkung von CBD, CBD- Blüten, Harz und das viel verwendete CBD-Öl.

Was ist CBD und wie wirkt es?

CBD gehört zur Gruppe der Cannabinoide. Über 100 Cannabinoide, die Einfluss auf den menschlichen Körper haben, sind im Cannabis nachgewiesen und enthalten. In unserem Körper können die Wirkstoffe aus der weiblichen Hanfpflanze unter anderem an unser Nervensystem andocken. Weiterhin hat CDB Einfluss auf unser Immun- sowie Verdauungssystem und wird von Körperzellen aufgenommen. Unser Körper stellt selbst sogenannte Endocannabinoide, welche ebenfalls an diesen Rezeptoren andocken, her. Wir unterstützen mit der Einnahme von CBD-Produkten positiv die Heilwirkung. Produkte, die aus Produkte aus dem CBD hergestellt werden, zeichnen sich dadurch aus, dass sie viele Vitamine wie B1 und B2 sowie wichtige Mineralstoffe enthalten. Das fördert die allgemeine Gesundheit.

Die CDB-Wirkstoffe sind fast Alleskönner. Kein Wunder, dass die Jahrtausende alte Heilpflanze, die allerdings in Vergessenheit geraten war, jetzt wieder populär geworden wurde. Sie hilft wirksam bei einer Reihe von Symptomen und Beschwerden:

  • Durch entzündungshemmende und antibakterielle Wirkungen
  • Entspannend, beruhigend, stresshemmend und das Einschlafen fördernd
  • Es gibt eine blutdrucksenkende Wirkung
  • In der Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen und auch gegen Erbrechen, Unwohlsein und Übelkeit
  • Schuppenflechten wachsen wesentlich langsamer bzw. werden ganz gehemmt.
  • Allgemein bewirkt eine Einnahme eine Stärkung des menschlichen Immunsystems, das ist gerade im Winter wichtig, und auch das Knochenwachstum wird angeregt
  • Ängste werden gemindert
  • Die Folgen einer Tabakentwöhnung werden gelindert

Zu berücksichtigen ist, dass CBD in jedem Körper individuell wirkt. Aus diesem Grund kann keine allgemeine Garantie über die Art und Dauer der Wirkung geben werden. Das entscheidet der Einzelfall. Es ist empfehlenswert, im ersten Schritt eine geringe Dosis einzunehmen. Viele Anwender beginnen mit einer täglichen Dosis von 25 Milligramm.

Wenn die CBD Präparate bei einem verantwortungsvollen Anbieter, wie z.B. Die CDB Farm, gekauft werden, dann ist Qualität hoch und wird überwacht. Deshalb hat im allgemeinen CBD kaum Nebenwirkungen. Aber, wenn Sie andere Medikamente einnehmen, dann sollten Sie sich fachlich beraten lassen.

In welcher Form kann ich CBD kaufen

Mittlerweile ist CBD in unterschiedlichen Produkten erhältlich wird in unterschiedlichsten Dareichungsformen verarbeitet.

  • Als CBD-Blüten, die entweder Indoor in Gewächshäusern oder Outdoor auf Feld gezogen wurden. Sie unterscheiden durch Zusammensetzung, Aroma und Geschmack. Bedingt durch die Wetter, Sonnen und Bodenverhältnisse ist bei Outdoor Blüten die Aromen- und Geschmackvielfalt größer.
  • Als CBD Harz
  • Als das sehr beliebte und vielverwendete CBD Öl, das insbesondere einfach als Nahrungsergänzungsmittel verwandt werden kann.
  • CBD in Kapseln zur Einnahme
  • CBD Liquid für E-Zigaretten

Selbst als Ergänzungsmittel für Nahrung macht Cannabidiol mittlerweile Karriere. In einem Hamburger Restaurant kann man genussvoll in einen Hanf-Burger beißen. Die renommierte Natursafterei Voelkel bietet z.B. seinen gut zwei Jahren eine BioZisch Hanf Limonade an. Dazu kommen Tees, Schokoladen, Brotaufstriche von vielen Herstellern und Manufakturbetrieben. Online, in Apotheken, Bio- und Supermärkten ist CDB auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Ist CBD legal?

Nach Jahren des Anbauverbotes dürfen seit 1996 Landwirte wieder CBD Nutzhanf anbauen. Diese Hanfsorten dürfen nur einen maximalen THC-Gehalt von 0,2 Prozent haben. Zum Vergleich, illegales Marihuana hat heute einen THC-Gehalt von 13,7 Prozent in den Blüten und 2,7 Prozent im Kraut.

Eine berauschende Wirkung geht von CBD Nutzhanf nicht aus. Zum Vergleich, ein frisches Weißbrot kann bis zu knapp einen Prozent Alkohol enthalten. Ähnlich viel Alkohol kann auch bei frisch gepressten Orangensaft vorhanden sein. Doch, der Alkoholgehalt ist so gering, dass keine berauschende Wirkung gibt. Selbst Kinder können unbedenklich Weißbrot essen oder Saft trinken. So kann CBD ein gutes Produkt das Well being zu fördern.

Hanf als Nutzpflanze

Heute ist Hanf ein Grundstoff für die Herstellung von biologischen Kunststoffen, Textilien und Kleidung. Jetzt sind CBD Produkte sind legal und dürfen frei verkauft werden. Die neuen Nutzhanfsorten sind auf einen geringen THC Gehalt hin gezüchtet. Außerdem überprüfen die Behörden den THC-Gehalt genau nach. Ein Landwirt, der den Grenzwert überschreitet müsste mindestens die Ernte vernichten. Ein ziemlicher finanzieller Verlust.

Mittlerweile gibt es auch legales Cannabis für medizinische Zwecke. Im schleswig-holsteinischen Neumünster befindet sich seit 2020 Deutschlands erste legale Produktionsanlage. Die von dem Holländer Han Duijndam geleitete hochgesicherte Anlage kann rund 50 Tonnen legales Cannabis jährlich produzieren und wird sehr streng überwacht.

Eine vielseitige und ganz alte Nutzpflanze

Nutzhanf, der nicht das psychoaktive THC enthält, ist nicht nur eine uralte Nutzpflanze. Ohne Hanf hätte es keine Seefahrt gegeben. Denn für die Takellage eines Segelschiffs wurden bis zu 50 Tonnen Seile und Taue gebraucht. Die langen reißfesten Fasern des Hanfs waren dafür ideal.

Seit der Antike lieferte Hanf als Nutzpflanze Grundnahrungsmittel (Samen und Öl), wurde zu Textilien verarbeitet und war Lieferant für Werkstoffe. Auch in der Papierproduktion hatte Hanf seinen Platz. So wurde die Gutenberg-Bibel auf Hanfpapier gedruckt. Experten gehen von einer zunehmenden Nutzung von Hanf, der viele Kunststoffe auf Erdölbasis ersetzen kann, aus.