Mit Luštica Bay die Trenddestination Montenegro entdecken

Lustica Bay_Montenegro_Hafen_sm, Quelle: PRCO Germany GmbH
Mehr und mehr Airlines steuern den Küstenstaat mit Direktflügen ab Deutschland an und das Buchungsportal booking.com kürte ihn sogar zu den Top Ten Trenddestinationen für 2020: Grund genug, den Koffer zu packen und dem Rising Star Montenegro selbst einen Besuch abzustatten. Idealer Ausgangspunkt für eine Reise durch das knapp 14.000 Quadratkilometer große Land ist der Küstenort und zugleich Immobilienentwicklung Luštica Bay, die sich gerade einmal 15 Minuten vom internationalen Flughafen Tivat entfernt direkt am Meer befindet. Steiler Trend nach oben

Seit Jahren gilt Montenegro als heißer Tourismus-Tipp, wie auch die Eröffnung von neuen Hotels wie das Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel The Chedi Luštica Bay zeigt. So nahm laut der Nationalen Tourismusorganisation von Montenegro die Anzahl der Besucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in den vergangenen Jahren sprunghaft zu – von 49.284 deutschen Urlaubern in 2015 zu 113.420 allein in den ersten drei Quartalen von 2019. Kein Wunder, umfasst der kleine Staat auf wenig Fläche stolze 260 Kilometer Küste, mediterrane Städte, die fjordähnliche Bucht von Kotor und eine faszinierende Restaurant- und Bar-Szene ebenso wie ländliche Idylle, eine eindrucksvolle Gebirgsszenerie, die tiefste Schlucht Europas und eine verwunschene Wasserlandschaft am größten Binnensee der Balkaninsel. Neue Stadtentwicklungen als Tourismuspfeiler
Zu einem nachhaltigen touristischen Erfolg tragen Projekte wie Luštica Bay bei: Eine in seiner Planung und Größe in dem Land einmalige Destinationsentwicklung, die als lebendiger Ort und zugleich Immobilienentwicklung Einheimische, Urlauber und Investoren gleichermaßen anspricht. Dafür wurde zunächst eine Infrastruktur mit einem Straßennetz, den ersten 236 Wohneinheiten im Marina Village und den ersten 35 Einheiten im neuen Ortskern Centrale, aber auch Restaurants, Bars, Einkaufsmöglichkeiten und der erste Yachthafen mit 85 von insgesamt 176 geplanten Liegeplätzen geschaffen. Wie jede andere Stadt wächst der Ort allmählich, und in den kommenden Jahren sollen noch weitere Meilensteine folgen: So werden in den nächsten Jahren eine Schule, eine medizinische Versorgung, ein Golfplatz, sowie insgesamt 2.000 Wohneinheiten und sieben Hotels (zusammen mit dem bereits eröffneten The Chedi Luštica Bay) in den verschiedenen Stadtteilen entstehen. Stadt, Land, Meer kompakt auf 14.000 km2
Doch wie sieht der perfekte Montenegro-Urlaub nun aus? Von Luštica Bay lässt sich mit der 270 Kilometer langen Panoramastrecke „More i visine“ die Küste Montenegros bis zum Skadarsee erkunden. Wen es weiter ins Landesinnere zieht, fährt vorbei an der Landeshauptstadt Podgorica gen Norden und passiert dabei die 1.300 Meter tiefe Tara-Schlucht und den Durmitor-Nationalpark. Auf dem Weg zurück gen Süden lohnt ein Zwischenstopp am Kloster Ostrog, das sich spektakulär in eine Felswand schmiegt. Nach einem Besuch der Bucht von Kotor und der gleichnamigen Stadt schließt die Reise mit ein paar Tagen Entspannung in Luštica Bay ab, bevor es am benachbarten Flughafen Tivat gen Heimat geht. Impressionen von Luštica Bay finden Sie unter folgenden Link: https://www.lusticabay.com/de Die Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Bildmaterial können Sie über nachfolgenden Wetransfer-Link herunterladen: https://we.tl/t-NqETvOyviH
—END—
Über Luštica Bay
Luštica Bay liegt in Tivat/Montenegro und ist weit mehr als eine Immobilienentwicklung. Das Unternehmen Orascom Development plant mit seiner Tochtergesellschaft Luštica Development AD unter einer zehnprozentigen Beteiligung der Regierung von Montenegro auf 6,9 Millionen Quadratmetern eine „Kleinstadt“ in einer Bucht an der östlichen Adria. Der Masterplan umfasst neben sieben Hotels, zwei Häfen, einem 18-Loch-Golfplatz, einer internationalen Schule, einem Gesundheitszentrum, Restaurants, Bars, Einkaufsmöglichkeiten und weiteren infrastrukturellen Einrichtungen mehr als 2.000 Immobilieneinheiten wie Apartments, Stadthäuser und Villen. Zum Erhalt der Natur und der traumhaften Aussicht werden nur ca. 10 Prozent der gesamten Fläche bebaut. Das Umland des Projektes bietet Besuchern, Eigentümern und Hotelgästen die Möglichkeit, Zugang zu der einzigartigen historischen und naturreichsten Umgebungen der Region zu erlangen. Die Entwicklungsgesellschaft – Orascom Development
Orascom Development ist ein führender Entwickler integrierter städtischer Strukturen und verfügt über ein Portfolio von Destinationen in Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Oman, Marokko, Montenegro, der Schweiz und Großbritannien. Bis jetzt hat die Gruppe zehn in Betrieb stehende Destinationen entwickelt, zu denen Feriendörfer wie El Gouna an der Küste des Roten Meers, Taba Heights auf der Sinaihalbinsel, Makadi am Roten Meer, Byoum in Fayoum, Ägypten, The Cove in Ras Al Khaimah in VAE, Jebel Sifah und Hawana Salalah in Oman und Luštica Bay in Montenegro zählen. Zu den weiteren Destinationen, die über Beteiligungen an assoziierten Unternehmen gehalten werden, gehören Andermatt Swiss Alps (ASA) in der Schweiz und die Budgetwohngemeinde Haram City im Grossraum Kairo in Ägypten. Orascom Development hat eine Doppelkotierung mit Primärkotierung an der SIX Swiss Exchange und Zweitkotierung an der EGX Egyptian Exchange. Insgesamt betreibt die Unternehmensgruppe 35 Hotels mit 8.016 Zimmern und verwaltet Grundstücke mit einer Fläche von insgesamt ca. 100,3 Mio. Quadratmeter, wovon bisher 17,7 Mio. Quadratmeter bebaut wurden.  

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Interview mit Günther H. Oettinger – „Ich wünsche mir mehr Europa“

Vor einem Monat waren Europawahlen. Die EVP hat nicht so gut abgeschnitten, aber ist immer noch die...

Nach der Europawahl: Am Scheideweg

Gut eine Woche nach Abschluss der Europawahlen ist nun allerorten wieder die übliche Ernüchterun...