Sachsen: Mehrheit für Schwarz-Gelb

Eine Umfrage von Infratest dimap, die im Auftrag des MDR durchgeführt wurde, sieht die CDU aktuell als stärkste Kraft in Sachsen. Wenn am kommenden Sonntag Landtagswahlen wären, kämen die Christdemokraten auf 40 Prozent. Die CDU bliebe damit nur knapp unter ihrem Ergebnis der letzten Landtagwahl. Die LINKE muss dagegen Verluste hinnehmen: Sie erreicht 19 Prozent und wäre damit mit großem Abstand zweitstärkste Partei. Die SPD verbucht 15 Prozent der Stimmen. Die FDP könnte mit zehn Prozent der Wählerstimmen rechnen, die Grünen mit sieben Prozent. Auch die NPD hätte mit fünf Prozent Chancen, in den Sächsichen Landtag einzuziehen. CDU und FDP verfügten über eine Mehrheit und könnten gemeinsam die Regierung in Sachsen stellen. Auch die amtierende Koalition aus CDU und SPD könnte fortgesetzt werden. Dreierbündnisse, die „Ampel“ oder Rot-Rot-Grün, kämen nicht in Frage.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Stefan Groß-Lobkowicz
Über Stefan Groß-Lobkowicz 2029 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa, Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken und 2007 die Tabula Rasa, Die Kulturzeitung aus Mitteldeutschland, 2011 Zeitung für Gesellschaft und Kultur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.