Was ist eine Hardfork und Softfork in der Kryptowährung

Kryptowährung, Krypto, Bitcoin, Block Kette, Geld kryptowährung krypto bitcoin block kette geld, Quelle: TamimTaban,

Wenn Entwickler ein neues Blockchain-Projekt erstellen, denken sie es nicht von Grund auf neu aus. Sie stützen sich dabei auf den Softwarecode eines bestehenden Netzes, den sie unabhängig vom Prototyp weiterentwickeln. Wenn die Protokolländerungen mit der ursprünglichen Version kompatibel sind, handelt es sich um eine Softfork. Eine Hardfork tritt auf, wenn ein Upgrade dazu führt, dass die Blockchain in 2 Ketten geteilt wird.

Man kann sich eine Blockchain als eine dezentralisierte, autonome Organisation vorstellen, in der jeder Teilnehmer des Protokolls ein Mitspracherecht hat. Diese Teilnehmer lassen sich im Wesentlichen in drei Untergruppen einteilen: Entwickler, Miner und Betreiber von Full Nodes. Die Nutzer entscheiden, ob sie ihre vollständigen Knoten auf die neueste Version aktualisieren oder die Idee aufgeben und weiterhin nach den bisherigen Standards arbeiten.

Angenommen, einzelne Entwickler wollen eine neue Regel in das System einführen. Es ist möglich, dass nicht alle Mitglieder des Netzes die vorgeschlagenen Normen akzeptieren werden. In diesem Fall findet eine Abzweigung statt.

Wie eine Hardfork entsteht

Dies ist eine Aktualisierung des Blockchain-Protokolls, die alle Knoten implementieren müssen, wenn sie weiterhin am Netzwerk teilnehmen wollen. Die neuen Vorschriften lassen keine Rückwärtskompatibilität zu, da die Protokolländerungen im Widerspruch zu früheren Normen stehen. In der Regel schließen die Entwickler einen Festpreisvertrag ab. Wenn die meisten Teilnehmer den Änderungen zustimmen, funktioniert das Netz mit den neuen Regeln weiter.

Es kann jedoch zu Meinungsverschiedenheiten kommen, die zu 2 Lagern führen. In diesem Fall wird die Mehrheit weiterhin ihre Regeln für das bestehende Netz diktieren, und die Minderheit wird sich weiterhin mit den neuen Normen abmühen. Danach wird es 2 Netze geben, die die gleiche Geschichte vor der Aufspaltung haben.

Die vielleicht bekannteste Bitcoin-Hardfork ist Bitcoin Cash. BTC-Transaktionen verursachten früher aufgrund von Skalierungsproblemen enorme Kosten. Außerdem handeln immer mehr Menschen mit Bitcoin auf solchen Plattformen wie Bitalpha ai und verdienen ziemlich viel Geld, da der Kryptohandel heutzutage sehr profitabel ist. Als Lösung schlugen einige Entwickler (Roger Wehr und Craig Wright) vor, die Blockgröße zu erhöhen. Dies hätte zu mehr Transaktionen pro Sekunde geführt, aber mehr Speicherplatz erfordert.

Da die Teilnehmer keinen Konsens erzielten, trennte sich das Bitcoin Cash-Netzwerk am 1. August 2017 von der Bitcoin-Blockchain. Die Hauptkette arbeitete weiterhin mit einer begrenzten Blockgröße (1 MB). BCH nutzte von diesem Zeitpunkt an 8 MB. Da beide Netzwerke vor der Trennung die gleiche Geschichte hatten, erhielt jeder BTC-Besitzer eine identische Anzahl von Bitcoin Cash-Münzen.

Was ist eine Softfork?

Von einem Soft Fork spricht man bei Protokolländerungen die auch Rückwärtskompatibel zur jeweils Alten Version sind. Durch die Softfork werden sämtliche Blöcke, die noch die alten Eigenschaften aufweisen, abgewiesen. Diese Regeländerung ermöglicht es den aktualisierten Knoten, mit anderen Knoten zu interagieren, die weiterhin den alten Regeln folgen. Ein Beispiel für eine Softfork ist die Implementierung von Segwit (ein Akronym für Segregated Witness) im Bitcoin-Netzwerk. Kurz nach dem Bitcoin Cash Hardforward wurde ein Update über GDP 141 als Lösung für das Skalierbarkeitsproblem hinzugefügt. Die neuen Regeln wurden mit dem BIP (Bitcoin Improvement Proposal) eingeführt.

SegWit hat das Format der Blöcke geändert. Es war nun möglich, mehr Platz zu sparen, indem die Unterschriftsdaten aus den Transaktionen entfernt wurden. Infolgedessen könnten mehr Transaktionen in Blöcken untergebracht werden.

Aber es gibt noch weitere Vorteile des Softforcings. Anstatt den Block zu vergrößern, kann er zum Beispiel verkleinert werden (von 3 MB auf 2 MB). Knoten, die das alte Protokoll verwenden, können Transaktionen weiterhin in Blöcken von 2 MB oder weniger bündeln. Versucht ein Knoten jedoch, einen Block mit einer Größe von mehr als 2 MB zu binden, so wird dieser als nicht konform mit den neuen Standards zurückgewiesen. Dies ermutigt die Betreiber von Knotenpunkten, regelmäßig zu aktualisieren, da sie sonst weniger effizient sind.

Über Autor kein 2182 Artikel
Hier finden Sie viele Texte, die unsere Redaktion für Sie ausgewählt hat. Manche Autoren genießen die Freiheit, ohne Nennung ihres eigenen Namens Debatten anzustoßen.