„Wenn ich keine Freiheit habe, warum lebe ich dann?“

Ich finde mich wieder in einem Haus im obersten Stock, über einer sehr belebten, lauten, bunten Straße mit unzähligen kleinen Geschäften im Kairor Stadtteil Maadi.Eine alltägliche Situation beim Fischverkäufer: „Auf welchen Namen darf ich den Fisch preparieren?“ – „Muhammed Mursi.“ scherzt ein Kunde und es wird gelacht. „Nein, nein. Dann bekommst du von mir keinen Fisch gebraten.“ Ich erlebe dieses solidarische, kritische miteinander scherzen und lachen der Ägypter/Innen in vielen Situationen.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Über Nora Knobloch 11 Artikel
Nora Knobloch ist Psychologin (MSc.) und freie Journalistin in München.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.