Ingo Friedrich: Warum der Euro weiter Bestand hat

Die eingeleiteten Reformen verbessern die Wettbewerbsfähigkeit der so genannten peripheren Staaten. Auch wenn diese Staaten den Standard der so genannten Nordstaaten nicht wirklich erreichen werden, reduziert sich doch der Abstand und viele „alte Zöpfe“, die etwa in Griechenland, einen voll funktionsfähigen, modernen Staat praktisch verhindert haben, konnten „abgeschnitten“ werden. Das erleichtert jedenfalls den Verbleib in der Eurozone, und es gibt auf der Welt viele Währungen, deren Gebiete keine gleichwertige Wirtschaftskraft besitzen.

Ingo Friedrich
Über Ingo Friedrich 18 Artikel
Dr. Ingo Friedrich war von 1979-2009 Abgeordneter des Europäischen Parlaments, von 1992 bis 1999 Vorsitzender der CSU-Europagruppe im Europäischen Parlament. Seit 1996 ist er Schatzmeister der Europäischen Volkspartei (EVP), seit 2001 Präsident der Europäischen Bewegung Bayern, seit 2009 Präsident des Europäischen Wirtschaftssenats. Von 1999-2007 war Friedrich einer der 14 gewählten Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments. 2004 erhielt er das Große Bundesverdienstkreuz. Friedrich ist Ehrenmitglied des Europäischen Parlaments und seit 2015 Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen