5G verändert die Gesellschaft nachhaltig

Der neue Kommunikationsstandard 5G soll Dinge weltweit untereinander in Echtzeit verbinden. Eine sichere , effektive und skalierbare Technologie. Übertragungen bis zu 10 Gigabit sind denkbar. 5G ist intelligenter als die heutigen Netze. Das beutete aber auch, dass nicht jede Information, die digital transportiert wird, gleich wichtig ist. Es kommt dadurch zu einem Network Slicing, das Prioritäten steuert und so auch Bandbreiten zuteilt. Das funktioniert aber nur in einem 5G Netz. So gibt es mehrere Netzschichten. Die eine sorgt für enorm viel Bandbreite zum Streamen, die andere ist besonders Reaktionsschnell und bietet somit die Vernetzung für Autos und Infrastrukturen.

Verheiratet mit dem Smartphone

Wer im Zug sitzt oder im Bus kennt diese seltsamen Wesen. Sie sehen aus wie Menschen, doch ihre Augen und ihre Hände hängen fortlaufend über ein elektronisches Gerät, von dem sie sich scheinbar nicht mehr trennen können. Sie suchen nach Informationen, in den Sozialen Netzwerken, spielen Onlinegames oder versuchen ihr Glück im Online Casino. Jetzt gibt es noch häufig Unterbrechungen, ruckeln und andere Störungen.  Mit 5G wird sich das ändern und das Vergnügen am Smartphone, am mobilen Surfen noch einmal größer, spannender, plastischer und direkter. Da künftig alle Daten nur noch in einer Cloud gespeichert werden, erfolgt der Abruf blitzschnell. Selbst bei komplexen Online Games. Festplatten wird es in 10 Jahren nur noch als Nebenprodukt geben. Benötigt werden diese bei 5G nicht mehr.

Unsere Haushaltsgeräte werden alle miteinander vernetzt sein. Mit Sprache steuern wir Geräte. So wie wir es jetzt schon von Siri, Alexa und anderen kennen. Alles wird öffentlich, private Räume gibt es kaum noch. Immerhin sind die Steuerungen von digitalen Geräten nachvollziehbar, da alles aufgezeichnet wird. Das gilt auch für das autonome Fahren.

Privatsphäre gibt es nicht mehr

Die meisten Menschen haben das längst akzeptiert und sind bereit, ihre Privatsphäre für mehr Bequemlichkeit aufzugeben. Siri und Alexa sind leicht zu haken, nicht nur der Staat kann mithören, sondern auch Nachbarn und alle anderen, die über die nötigen Kenntnisse verfügen. Wir werden also viel mehr Zeit mit dem Internet, den Sozialen Medien und der mobilen Kommunikation verbringen, als bisher. Die Barrieren zwischen der virtuellen und der realen Welt verschwimmen. Noch sind die Bedenken groß. Aber schon die Generation Z (geboren ab 1995) wächst vollkommen mit dem Internet auf und stellt kaum noch Fragen. Die Bedenken werden also in den nächsten Jahren kaum noch vorhanden sein.

Ein fließender Prozess entsteht, in dem wir uns bereits befinden. Intelligente Sprachgeräte sind längst massenhaft in die Haushalte gezogen. Das 5G ist ein Kernelement, um das Wort Intelligenz im Netz und bei Geräten zu beleben. Längst haben wir vergessen, dass alles seinen Preis haben wird.

Funklöcher auf Wiedersehen

Hierbei kommt es darauf an, welche Wörter betont werden. Funklöcher sollen künftig der Vergangenheit angehören. Das verspricht die Regierung schon seit fast 15 Jahren. Geändert hat sich viel. Bei den neuen Standards wie LTE waren nur wenige Regionen tatsächlich ausgebaut. Immer öfters wurden ländliche Gebiete beiseite genommen. Trotz der hohen Versprechungen gehen viele Experten davon aus, dass sich auch bei 5G nichts ändern wird.

Die ländlichen Gebiete und kleinen Städte bleiben weiterhin abgeschlagen. Die Telekom baut zwar jedes Jahr weitere 2.000 Antennen auf. 5G ist aber eine Ultrakurzwelle. Die Funkradien selbst sind sogar deutlich kleiner als bei anderen Netzen! Auf dem Land wäre das eine enorm hohe Investition, die sich für kein Unternehmen derzeit lohnt. Die Funklöcher bleiben also weiterhin erhalten.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Politische Transformation: Tour de Horizonte

Im Verlauf der vorangehenden Essays habe ich nicht alle Aufgaben der globalen politischen Transform...

Dichter der Sintflut, des Weltuntergangs – Zur DDR-Rezeption Gottfried Benns

Der Berliner Lyriker Gottfried Benn (1886-1956), der die Jahre 1935/45 als Arzt in der „Wehrmacht...

Der schrecklichste der Schrecken“ ist, Friedrich Schiller zufolge, „der Mensch in seinem Wahn“

Der schrecklichste der Schrecken“ ist, Friedrich Schiller zufolge, „der Mensch in seinem Wahn...