Coronavirus: Aktuelle Rettung

coronavirus virus maske corona pandemie ausbruch, Quelle: Tumisu, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Es ist jetzt, soweit ich dies sehe, durch die Schnelltests auf Corona-Infektion eine aktuelle Strategie möglich, den Virus breit zu überwinden. Nämlich indem allen Haushalten in Deutschland nach Anzahl der Bewohner solche Schnelltests zugeschickt oder anderweitig verfügbar gemacht werden. Und zwar solche, die zum Selbsttest geeignet sind.

Die Zuverlässigkeitsrate könnte noch besser sein (ich habe recherchiert, sie liegt prinzipiell bereits bei über 95%, allerdings stark abhängig von der nach dem Infektionszeitpunk verstrichenen Zeit). Es ist die Frage, ob mit der Testung der ganzen Bevölkerung noch gewartet werden sollte, bis die Entwicklungslabore weiter sind. Es könnte zweimal getestet werden.

Der wesentliche Punkt ist die Selbsttestung und diese könnte entweder durch Zulassung eines vorhandenen Schnelltests zum Selbsttest möglich gemacht werden oder durch einen weiterentwickelten Test, der vereinfachte Probenentnahme erlaubt.

Durch dieses Vorgehen können die meisten Personen, die sich infiziert haben festgestellt werden und in Quarantäne bleiben oder – wenn die Erkrankung noch vehement wird – behandelt werden.

Damit entfallen sie als Überträger und der Virus wäre nach kurzer Zeit überwunden.

Dies wäre eine aktuelle Variante meines Vorschlags, den ich schon am 15.03.2020 in der Tabula Rasa veröffentlicht hatte. Zu meinem damaligen Vorschlag, dass alle Personen, bis auf Medizinisches- und Sicherheitspersonal, zwei Wochen lang zuhause bleiben, bis anhand der eingetreten Krankheitsfälle klar wird, wer infiziert ist, und wer nicht, wäre noch eines zu bemerken. Was erst gerade in dieser Zeit zu untersuchen begonnen wurde: Die Zahl der auch nach zwei bis drei Wochen symptomfrei Infizierten hätte bei etwa 20% gelegen. Dies heißt aber, dass der Virus bei 80% der Infizierten erkannt worden wäre.

Ich war damals noch von einer fast vollständigen Erkennungsrate ausgegangen. Diese 80% hätten aber auch schon sehr viel geholfen, weil dies ja bedeutet hätte, dass die Zahl der unerkannt Infizierten gleich auf 20% gesunken wäre.

Mein Vorschlag wurde damals vom Deutschlandfunk völlig ignoriert.

Die Ausbreitung des Virus könnte aber jetzt gestoppt werden. Und hierfür könnte sich Deutschland als Solidargemeinschaft zeigen, indem alle sich selbst testen und das Ergebnis auch beherzigen. Alle durch den Schnelltest als infiziert identifizierten müssen das Recht auf einen sicheren Nachtest haben. Dabei muss der Staat die Menschen außerdem unterstützen, indem er die Bereitstellung der Tests vollständig organisiert, so dass es nicht wieder zu solchem Stress und Verzögerungen kommt, wie bei der Einführung der Maskenpflicht.

Mein Vorschlag würde Impfstrategie durch Teststrategie ersetzen. Tests dürften viel billiger als Impfungen sein und haben keine medizinischen Nebenwirkungen und erfordern keine zeitraubenden und gesundheitlich riskanten Entwicklungsschritte. Vielmehr wären brauchbare Tests praktisch heute schon verfügbar. Die vielen komplizierten Corona-Einschränkungen könnten in kürzester Zeit abgebaut werden und die Wirtschaft würde sich normalisieren. Auch die dringend erforderliche globale Anwendung wäre eine Perspektive.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Interview mit Hans-Werner Sinn: Der Coronaschock: Wird die Wirtschaft, der Euro und die EU überleben?

Marc Friedrich spricht mit Hans-Werner Sinn über Corona, die Auswirkungen auf die Wirtschaft, die ...

Der größte Vermögenstransfer der Geschichte (Meine 5 Top Investments!)

Wir stehen vor dem größten Vermögenstransfer der Geschichte. Durch die Corona Pandemie verschuld...

Der Freistaat erlebt Digitalisierungsschub durch Corona und bleibt bundesweit Spitzenreiter beim Ausbaustand sowohl in Städten als auch in ländlichen Regionen

ien der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., die heute der Öffentlichkeit präsen...