Die große Kahlo in Berlin

Im Berliner Martin-Gropius-Bau wird am 29. April die Frida-Kahlo-Ausstellung eröffnet, was an ein Wunder grenze, wie Kultur-Staatsminister Bernd Neumann betonte, denn die Werke der Malerin würden nur selten ausgeliehen. Kahlo hat in ihrer Heimat Mexiko eine Art Heiligenstatus, ihr Wohnhaus im Süden der Stadt, in bunte Farben getaucht, ist jedes Jahr ein Besuchermagnet. Die Berliner Ausstellung umfaßt 150 Gemälde und Zeichnungen der Künstlerin. Kahlo starb 1954 im Alter von 47 Jahren, sie gilt als bekannteste lateinamerikanische Malerin.

Finanzen

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2075 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.