Bundestag erlaubt begrenzteZulassung der PID

Der Deutsche Bundestag hat nach heftigen Diskussionen einer begrenzten Zulassung der sogenannten Präimplantationsdiagnostik zugestimmt. Die Mehrheit von 326 Abgeordneten sprach für das Verfahren aus, 260 stimmten dagegen. Damit wird die PID in Zukunft in solchen Fällen zulässig sein, in denen ein oder beide Elternteile die Veranlagung für eine schwerwiegende Erbkrankheit in sich tragen oder mit einer Tot- oder Fehlgeburt zu rechnen ist. Mehrere Politiker – darunter Bundestagsvizepräsidentin Göring-Eckart, Unionsfraktionschef Kauder und Bundestagsvizepräsident Thierse hatten gegen die Zulassung der PID gestimmt.

Über Stefan Groß-Lobkowicz 2077 Artikel
Dr. Dr. Stefan Groß-Lobkowicz, M.A., DEA-Master, geboren 1972, studierte Philosophie, Theologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Jena und München. 1992 gründete er die Tabula Rasa. Seit Jahren arbeitet er für die WEIMER MEDIA GROUP, so zuerst als Chef vom Dienst, später als stellvertretender Chefredakteur für The European und jetzt für die Gazette.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.