Drüber und Drunter. Codices Resc ripti. WortBildarbeiten von Klaus Steinke zum KZ Buchenwald und anderen Lagern Pressegespräch mit Rundgang im Goethe-Nationalmuseum

Aus Anlass des 65. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald und seiner Außenlager präsentiert die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora in Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar, dem Lindenau-Museum Altenburg, der Kunsthalle Erfurt und dem Stadtmuseum & Kunstsammlung Jena bis zum 30. Mai 2010 gleichzeitig an fünf Orten in Thüringen Werke des Künstlers Klaus Steinke.

Bereits im Jahre 1999 erarbeitete und präsentierte die Gedenkstätte Buchenwald gemeinsam mit dem Schiller-Museum der Klassik Stiftung Weimar eine Ausstellung, die die Parallelität der Erinnerung an die deutsche Klassik, die Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller zusammen mit der Erinnerung an die deutschen Verbrechen der Zeit von 1933 bis 1945 thematisierte. Es gehört zu den Widersprüchen dieser Orte, dass schon 1937 die NS-Kulturgemeinde den Namen des in Goethes Biographie so bedeutsamen Ettersberges nicht durch ein Konzentrationslager befleckt sehen wollte. So wurde das »KL Ettersberg« in »KL Buchenwald« umbenannt.
Die WortBildarbeiten des 1936 in Stettin/Szczecin geborenen Künstlers Klaus Steinke, die an fünf Orten in Thüringen ausgestellt werden und mal mehr, mal weniger in bereits bestehende Ausstellungen integriert sind, machen auf das gleiche Problem aufmerksam. Ein Land, das das Erbe der Klassik und der Romantik pflegte, in dem Texte wie »Die Leiden des jungen Werther« und »Aus dem Leben eines Taugenichts« zum festen Kanon der Schullektüre gehörten, hat sich mit großer Mehrheit und nicht ohne Begeisterung Adolf Hitler und seinem Programm angeschlossen. Klaus Steinke schreibt Texte aus diesem Kanon auf die Seiten des von der polnischen Wissenschaftlerin Danuta Czech herausgegebenen »Kalendarium der Ereignisse im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau 1939–1945«; so ist nur beides gleichzeitig zu lesen, eines ist ohne das andere nicht mehr zu denken.
Begleitend zur Ausstellung erscheint eine 32-seitige Katalogbroschüre mit Texten von Prof. Dr. Detlef Hoffmann (Kurator), Prof. Dr. Martin Warnke und Prof. Dr. Volkhard Knigge. Der Katalog erscheint in einer Gesamtauflage von 800 Exemplaren, davon 750 zum Preis von je 7,60 EUR. 45 nummerierte und signierte Vorzugsexemplare, denen eine faksimilierte Überschreibung von Klaus Steinke beiliegt, kosten je 60 EUR.
Zur Vernissage am Abend, 07. April 2010, 19 Uhr, im Goethe-Nationalmuseum begrüßen Prof. Dr. Wolfgang Holler und Prof. Dr. Volkhard Knigge. Es sprechen Prof. Dr. Kai-Uwe Schierz, Direktor der Kunsthalle Erfurt, sowie Prof. Dr. Detlef Hoffmann, Kurator der Ausstellung. Der Künstler wird anwesend sein.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.