Dunkles Kapitel der britischen Kolonialmacht

Akten zur britischen Kolonialzeit in Kenia, die 50 Jahre unter Verschluss gehalten wurden, offenbaren wie brutal die englische Besatzungsmacht gegenüber der kenianischen Bevölkerung operierte. Kenia war bis 1963 eine britische Kolonie. Infolge der Mau-Mau Rebellion, die sich gegen die weißen Siedler und die Herrschaft der Kolonialmacht richtete, kam es zur Internierung von etwa 150.000 Kenianern. Das damalige Empire ging äußerst brutal gegen aufständische Kenianer vor. Dabei soll es zu massiven Folterungen bis hin zu sadistischen Handlungen gekommen sein. Vier der damaligen Opfer haben jetzt Klage gegen die britische Regierung vor dem Londoner High Court eingereicht. Weitere Klagen von misshandelten Kenianern dürften folgen.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.