Endlich ein guter Holzweg

Ulrich Grober liest zum Thema „Nachhaltigkeit“ in der FH Jena

Dass die „Nachhaltigkeit“ als Begriff ursprünglich aus der Forst- und Waldwirtschaft stammt, veranlasste „Umweltpapst“ Franz Alt zu dem schönen Bonmot, dass der Holzweg nun endlich einmal ein guter Weg wäre.
Auch Ulrich Grober, Journalist, Autor und passionierter Wanderer kämpft darum, Sinn und Inhalt der Nachhaltigkeit vor allzu inflationärem Gebrauch zu bewahren und legt hierbei, im doppelten Sinn des Wortes, weite Wege zurück. Vorstellen wird er diese am kommenden 7. Oktober um 19.00 Uhr in der Bibliothek der Fachhochschule Jena.
In seinem Buch „Die Entdeckung der Nachhaltigkeit“ spannt der Westfale einen weiten Bogen. Mit den griechischen Philosophen, Franz von Assisi und der mittelalterlichen Theologie, der Frühaufklärung und der Forstwirtschaft bis hin zu den Klimagipfeln unserer Tage, greift er die frühen Spuren des Themas bis hin zu aktuellen Auswirkungen auf. Grober nimmt seine Leser auf eine spannende und in keinem Augenblick trockene Zeitreise mit.
Jena ist die letzte Station seiner Thüringer Lesungen, die ihn auf Einladung des Beirates für Nachhaltigkeit in diesen Tagen auch nach Gera, Weimar und Erfurt führen. Im Anschluss an die Lesung steht der Autor gern für Diskussionen zur Verfügung. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Gäste sind sehr herzlich willkommen.

„Die Entdeckung der Nachhaltigkeit“
Lesung mit Ulrich Grober
7. Oktober, 19.00 Uhr
Fachhochschule Jena
Carl-Zeiss-Promenade 2
Haus 5, Hochschulbibliothek, EG

Über Autor kein 2880 Artikel
Hier finden Sie viele Texte, die unsere Redaktion für Sie ausgewählt hat. Manche Autoren genießen die Freiheit, ohne Nennung ihres eigenen Namens Debatten anzustoßen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.