ifo Weltwirtschaftsklima erfährt abermaligen Rückschlag

Weltkarte (Ausschnitt), Foto: Tine Vogeltanz

Das ifo Weltwirtschaftsklima ist das vierte Mal in Folge gefallen. Der Indikator sank im ersten Quartal von -2,2 auf -13,1 Punkte. Lagebeurteilung und Erwartungen verschlechterten sich deutlich. Die Experten schätzen die Lage aber immer noch knapp positiv ein. Die Weltkonjunktur schwächt sich zunehmend ab.

Das Wirtschaftsklima verschlechterte sich insbesondere in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften. Dabei stachen insbesondere die USA heraus mit einem Einbruch der Erwartungen und der Lagebeurteilung. Aber auch für die Europäische Union revidierten die Experten ihre Einschätzungen deutlich nach unten. Dagegen blieb das Wirtschaftsklima in den Schwellen- und Entwicklungsländern weitgehend unverändert, nachdem es in den zwei Quartalen zuvor jeweils stark rückläufig war. Im Nahen Osten und in Nordafrika kühlte sich das Klima deutlich ab.

Die Experten erwarten ein schwächeres Wachstum des privaten Konsums, der Investitionen und des Welthandels. Zwar geht weiterhin ein größerer Teil der Befragten von einem Anstieg der kurz- und langfristigen Zinsen aus, deren Anteil ist aber stark zurückgegangen. Sie rechnen mit einer weltweiten Abwertung des US-Dollars.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Kardinal Marx fordert neue Fortschrittsidee

 Eine neue Fortschrittsidee, die neben der Ökologie auch „Kultur, Identität, das eigene Se...

Erklärung der Freisinger Bischofskonferenz – Herbstvollversammlung der bayerischen Bischöfe in München vom 6. bis 7. November 2019

1. Kompetenzzentrum für Demokratie und Menschenwürde wird ausgebaut Die katholische K...

Networking-Erlebnis – MPE-Update – zu Gast bei der Münchner Bank

Am 26. November 2019 ist es wieder soweit und die bekannte Netzwerkerin Monika Freifrau von Pölnit...