Lausbergs Buchtipp: Unter einem Zuckerhimmel. Balladen und Gedichte.

das neue Buch von Christoph Ransmayr Illustriert von Anselm Kiefer

Bild von Brian Sarubbi auf Pixabay

Christoph Ransmayr: Unter einem Zuckerhimmel. Balladen und Gedichte. Illustriert von Anselm Kiefer, S. Fischer, Frankfurt/Main 2022, ISBN: 978-3-10-397502-4, 58 EURO (D)

 

Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr feierte mit vielen seiner Werken internationale Erfolge. Der Maler und Bildhauer Anselm Kiefer zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Künstlern nach dem Zweiten Weltkrieg.

»Unter einem Zuckerhimmel« erscheint als der zwölfte Band, als Sonderband, in Christoph Ransmayrs Reihe „Spielformen des Erzählens“. Hier erzählt Christoph Ransmayr nun in Balladen und Gedichten von abenteuerlichen Reisen ins Hochgebirge, einsamen Gegenden Naturerfahrungen und Zeit. Anselm Kiefer hat Ransmayrs Balladen und Gedichte mit Serien von Aquarellen begleitet, die er ausschließlich für diesen Band geschaffen hat. Die Sammlung verschränkt die Sprache Christoph Ransmayrs mit der Kunst Anselm Kiefers.

In den Balladen und Gedichten verarbeitet Ransmayr seine Reiseerfahrungen, stellt seine Erlebnisse in eine Beziehung zur Welt und verbindet damit intellektuelle Gedankengänge und zuweilen auch Gedankensprünge. Nach vielen dieser Balladen und Gedichten folgen die Aquarelle von Kiefer, die sich auf den Tenor und die Atmosphäre des zuvor Gesagten beziehen. Die Aquarelle sind dabei als Bilderserien konzipiert und werden durch eine hochwertige Gestaltung des Buches noch untermalt.

Natürlich: Ransmayr entführt immer wieder in verschiedene Welten mit einer sehr großen Sprachgewandtheit und das Erzeugen von emotionalen Bilderwelten und Stimmungslagen. Die Balladen und Gedichte sind aber von unterschiedlicher Qualität: Ransmayr neigt dazu, dass vom Schwärmerischen zuweilen ins Kitschigen abzugleiten.

Neben berührenden, sprachlich hervorragenden Mitteln beschriebenen wirkmächtigen Gedichten wie der „Trost der Steinschleifers“ oder „Das Blau des Himmels“ gibt es solche, bei denen mit Pathos reichlich übertrieben wird wie bei „Tornado“.

Das Zusammenspiel mit den begleiteten Kunstwerken von Anselm Kiefer gelingt aber durchgängig gut, ein gutes Beispiel für eine harmonische Verbindung von Poetik und Kunst.

Finanzen

Über Michael Lausberg 552 Artikel
Dr. phil. Michael Lausberg, studierte Philosophie, Mittlere und Neuere Geschichte an den Universitäten Köln, Aachen und Amsterdam. Derzeit promoviert er sich mit dem Thema „Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen 1946-1971“. Er schrieb u. a. Monographien zu Kurt Hahn, zu den Hugenotten, zu Bakunin und zu Kant. Zuletzt erschien „DDR 1946-1961“ im tecum-Verlag.