Film: MILCHKRIEG IN DALSMYNNI – nicht nur in Island

Eine isländisch-dänisch-deutsch-französische Koproduktion

Bildquelle: Alamode Film

„Dass die Milchindustrie grausam ist, ist allgemein bekannt. Dass aber auch die Bauern bis auf den letzten Tropfen ausgepresst und dann entsorgt werden, ist zu selten ein Thema. Die Heldin von „Milchkrieg in Dalsmynni“ (Arndís Hrönn Egilsdóttir) kämpft gegen die Korruption des degenerierten Systems der landwirtschaftlichen Genossenschaften und riskiert dabei ihre gesamte Existenz. Die landwirtschaftliche Genossenschaft demonstriert ihre Macht und versucht alles um die um Gerechtigkeit kämpfende Bäuerin einzuschüchtern. Der Film ist komisch und skurril aber an sich ist er ein tragisches Drama mit einem ernstzunehmenden und brisanten Thema, dem mehr Aufmerksamkeit zusteht. Ein gelungener Arthouse Film!“– Sophie Adell

Pressemitteilung – Vor der malerischen Kulisse Islands beweist MILCHKRIEG IN DALSMYNNI, dass es manchmal nur einer Person bedarf, um Änderungen zu bewirken. Nach seinem internationalen Erfolg STURE BÖCKE hat Regisseur Grímur Hákonarson in seinem neuen Film mit Inga – großartig verkörpert von der isländischen Schauspielerin Arndís Hrönn Egilsdóttir – diesmal eine starke weibliche Hauptfigur erschaffen, die es im Alleingang gegen eine korrupte landwirtschaftliche Kooperative in ihrem Bezirk aufnimmt. 

MILCHKRIEG IN DALSMYNNI lief im Wettbewerb des Toronto Filmfestivals, wo er mit seinen aktuellen Bezügen und seinem trockenen, nordischen Humor Publikum wie Presse gleichermaßen begeisterte.

Inga und ihr Mann betreiben in der isländischen Provinz eine kleine, hochverschuldete Milchfarm. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes will Inga ihrer beruflichen Misere ein Ende setzen. Die Schuldigen für die Probleme hat sie längst ausgemacht: die lokale Kooperative, die ihre Monopolstellung gnadenlos ausnutzt und die Bauern mit mafiösen Methoden drangsaliert. Doch Inga gibt nicht klein bei. Über soziale Medien, mit mutigen Mitstreitern und sogar stinkender Gülle macht die patente Kämpferin ihren Standpunkt klar. Dabei legt sie sich mit der alles beherrschenden, scheinbar übermächtigen Kooperative an, um ihr Ziel zu erreichen: die Gründung einer Gegengenossenschaft. Trotz heftigem Widerstand steht Inga ihre Frau im Kampf David gegen Goliath.   

„Ein unterhaltsames, sehr menschliches Drama – voller weiblicher Energie und lebhafter Bilder und mit mitreißenden komischen Momenten.“ Variety

Regie und Buch: Grímur Hákonarson

Produzent: Grímar Jónsson

Mit Arndís Hrönn Egilsdóttir, Sveinn Ólafur, Gunnarsson, Sigurður Sigurjónsson

Island, Dänemark, Deutschland, Frankreich, 2019, 92 Min

Ab 9. Januar im Kino!

Hier gehts zum Trailer:

Milchkrieg in Dalsmynni Deutsch

Kino für „Milchkrieg“ in der Nähe finden:

https://www.kino.de

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

CORONA Filmbrancheninfos #93

Zum Redaktionsschluss berieten sich Bund und Länder noch, wie es in den nächsten Wochen sicher du...

CORONA Filmbrancheninfos #92 – Kunst muss auch mal weh tun

Kunst muss auch mal weh tun, der AfD tut sie hierzulande regelmäßig weh. Das behaupten nicht wir,...

Kristin Scott Thomas in „Mrs. Taylor’s Singing Club“

Pressemitteilung – Der Herbst wird musikalisch! Mit MRS. TAYLOR’S SINGING CLUB bringt Regisseur...