Pink Floyd – Die Geschichten hinter den Tracks

"Pink Floyd. Alle Songs. Die Geschichten hinter den Tracks" von Delius Klasing

Bild von Steven Iodice auf Pixabay

Philippe Margotin/Jean-Michel Guesdon: Pink Floyd. Alle Songs. Die Geschichten hinter den Tracks, Delius Klasing, Bielefeld 2018, ISBN: 978-3-667-11410-5, 59,90 EURO (D)

Die Autoren stellen in diesem voluminösen Buch Pink Floyds fünf Jahrzehnte lange Diskographie und 50 Jahre Bandgeschichte vor. 

Die Wurzeln der Band gehen zurück auf die Schulzeit von Syd Barrett, Roger Waters und David Gilmour in Cambridge. Barrett und Waters besuchten das Hills Road Sixth Form College, Gilmour die Perse School in derselben Straße. Barrett und Gilmour trafen sich in den Mittagspausen zum Gitarrespielen und gaben vereinzelt Straßenkonzerte. Aufgrund seiner drogenabhängigen Abwärtsspirale wurde Barrett durch David Gilmour ersetzt, und in der Spitzenzeit der Band kam es zu einer mehr oder weniger freundschaftlichen Partnerschaft zwischen dem Gitarristen Gilmour und dem Bassisten Roger Waters. Der Einfluss von Waters wuchs und erreichte mit The Wall (1979) seinen Höhepunkt. Nach The Final Cut von 1983 verließ Waters die Band. Das verbleibende Kerntrio bestehend aus Gilmour, dem Schlagzeuger Nick Mason und dem Keyboarder Rick Wright setzte die erfolgreiche Phase der Band fort, was mit Momentary Lapse of Reason von 1987 begann und mit 2014 The Endless River, veröffentlicht nach Wrights Tod, endete. 

Guesdon und Margotin stellen insgesamt 17 Studioalben und sechs bedeutende eigenständige Singles und dazu noch die Geschichten hinter den Songs vor.

Es ist mit vielen Vintage-Fotos bestückt, bedeutende Mitarbeiter wie Alan Parsons und Ron Geesin werden ebenfalls vorgestellt. Es gibt auch viele technische Details, einschließlich Bilder von Instrumenten und Geräten, die die Band in ihren Studio-Sessions in der Abbey Road und anderswo verwendet hat. 

Insgesamt 461 Farbbilder, einige davon zum ersten Mal gezeigt, visualisieren die einzelnen Etappen der Bandgeschichte. Obwohl das Buch ihren Schwerpunkt auf die Diskografie legt, wäre eine ausführliche Betrachtung über ihren Einfluss auf andere Bands wie Amon Düül, Tangerine Dream, Porcupine Tree ode Crippled Black Phoenix wünschenswert gewesen. 

Was das Buch aber besonders auszeichnet, sind die Geschichten hinter den Tracks. Es wird detailliert berichtet, wie es zu den einzelnen Tracks kam und Informationen über die Erzeugung, Aufnahme und Mischung der Klangeffekte gegeben. 

Über Michael Lausberg 423 Artikel
Dr. phil. Michael Lausberg, studierte Philosophie, Mittlere und Neuere Geschichte an den Universitäten Köln, Aachen und Amsterdam. Derzeit promoviert er sich mit dem Thema „Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen 1946-1971“. Er schrieb u. a. Monographien zu Kurt Hahn, zu den Hugenotten, zu Bakunin und zu Kant. Zuletzt erschien „DDR 1946-1961“ im tecum-Verlag.