Streitgespräch „Marktwirtschaft: Sozial!?“

Wie funktioniert Marktwirtschaft und was heißt sozial? Im Streitgespräch werden zwei Soziologen und zwei Wirtschaftswissenschaftler sich mit diesen Begriffen auseinandersetzen.
Ausgehend vom jeweils individuellen und fachspezifischen Verständnis der Marktmechanismen und -prozesse und der Rolle der verschiedenen Akteure auf freien Märkten wird es in der Diskussion darum gehen, welche Folgen Marktprozesse haben und was die Ursachen sozialer Auswirkungen sind. Ist Marktwirtschaft an sich sozial? Wenn es einer marktexternen Instanz bedarf, um negative Folgen abzumildern und Marktwirtschaft „sozialer“ zu machen, was bedeutet das? Die Herstellung formaler Chancengerechtigkeit oder die Angleichung materieller Lebenschancen? Welche Rolle spielt der Wettbewerb bei der Herstellung des Sozialen? Und wie hat sich der Begriff „soziale Marktwirtschaft“ im Verlaufe der Zeit verändert? Das sind Fragen, deren Beantwortung sich die Teilnehmer aus der Sicht unterschiedlicher Disziplinen und Forschungsansätze nähern wollen.

18.00 Uhr, Großer Rosensaal, Fürstengraben 27

Prof. Dr. Klaus Dörre
Lehrstuhl für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie

Prof. Dr. Stephan Lessenich
Lehrstuhl für Gesellschaftsvergleich und sozialer Wandel

Prof. Dr. Andreas Freytag
Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik

Prof. Dr. Uwe Cantner
Lehrstuhl für Mikroökonomik

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Marx schreibt an Marx – Wie viel Christentum steckt im Sozialismus?

Dr. Reinhard Marx ist Erzbischof von München und Freising. Sehr geehrter Karl Marx, lieber Namen...

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs

Perspektiven einer Philosophie des Fußballs[1] 1. Einleitung Das Problem der deutschen Philosop...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.