Während Bitcoin boomt: Kryptowährung Apps verzeichnen ein stagnierendes Wachstum

Im Idealfall würden alle Marktakteure von der Rallye der Kryptowährungen profitieren. Es scheint jedoch, dass nicht einmal die Kryptografie der Regel entgehen kann, nicht allen gefallen zu können.

Vergangenen Freitag veröffentlichte Bloomberg einen Bericht, der enthüllte, dass Bitcoin (und viele andere Krypto-Assets) in letzter Zeit einen Aufwärtstrend verzeichnet haben, kryptobasierte Apps jedoch nicht mehr so viel Liebe erfahren wie zuvor.

Geringe Nachfrage von Privatanlegern

Dem Bericht zufolge führte App-Tracking-Plattform App Annie eine Umfrage unter mobilen Apps durch, die Benutzern in Mobilgeschäften zur Verfügung stehen. Sowohl im Google Play Store als auch im Apple App Store wurden rund 6.500 mobile Apps mit den Begriffen „Blockchain, Cryptocurrencies oder Bitcoin“ gefunden. Obwohl die Zahlen erstaunlich waren, waren die Downloads nicht beeindruckend.

App Annie stellte fest, dass in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 67 Millionen Downloads dieser Apps stattgefunden haben, verglichen mit 65,8 Millionen im gleichen Zeitraum des Jahres 2018. Dies entspricht einem geringen Anstieg der Download-Raten um 1,79 Prozent im Laufe eines Jahres. Warum ist das so?

Auf Anhieb muss der erste Grund die Tatsache sein, dass Bitcoin seinen Aufwärtstrend im Juni wieder aufgenommen hat, dieser Anstieg jedoch größtenteils institutionellen Anlegern zugeschrieben wurde.

Im Allgemeinen werden Krypto-Investoren in Privatanleger (wie Sie und ich) und in Institute eingeteilt. große Unternehmen, die mit Bargeld bündig sind.

Wenn institutionelle Anleger in den Krypto-Bereich eintreten, verwenden sie ausgefeilte Diagramme und Datenformulare, keine mobilen Apps. Unglücklicherweise für App-Entwickler hat der Krypto-Markt den Einzug großer Player erlebt, die keine Verwendung für mobile Apps haben.

Sicherheitsprobleme und ein schlechtes Ansehen für Apps

Die abnehmende Popularität von Krypto-Apps könnte auch auf ein erhöhtes Sicherheitsbewusstsein zurückzuführen sein. Anfang des Jahres veröffentlichte die Internet-Sicherheitsfirma WeLiveSecurity einen Bericht, in dem eine Zunahme von gefälschten Krypto-Apps auf mobilen Marktplätzen verzeichnet wurde.

Laut dem Bericht sind sich Betrüger der wachsenden Rentabilität von Krypto-Assets bewusst geworden und entwickeln Klon-Apps und verschlüsseln sie mit Malware, um Informationen von Krypto-Nutzern zu stehlen und auf ihre Gelder zuzugreifen.

Um sicher zu gehen, haben die Benutzer beschlossen, ihr Geld an Börsen zu halten, was erklärt, warum Handelsplattformen in letzter Zeit zum Ziel geworden sind. Wie die letzten Bitsane- und Bitrue-Ausgaben gezeigt haben, ist dies eine schreckliche Idee für sich.

Befürworter von „Nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihre Münzen“ haben den Nutzern geraten, ihre Münzen privat zu halten, da es riskant ist, sie an den Wertpapierbörsen zu lassen. Benutzer argumentieren jedoch, dass die Aufbewahrung einer langen Reihe von Schlüsseln wenig oder gar nicht bequem ist, und dass dies nicht gut für diejenigen ist, die häufig handeln.

Es könnte einen Kompromiss für diejenigen geben, die täglich handeln. Wenn Sie jedoch wie institutionelle Anleger bei HODL einkaufen, müssen Sie Zugriff auf Ihre privaten Schlüssel haben.

Weitere Informationen finden Sie unter de.the-bitcoinrevolution.com