Wiener Festwochen: Experimente gefragt – Glosse von Wolfgang Greisenegger

Wiener Festwochen 2021 (Foto: Wiener Festwochen)

Wolfgang Greisenegger über die Bedeutung der Wiener Festwochen. Experimente sollten gefördert werden. Das erwartet der Professor für Theaterwissenschaft von Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler.

Habe keine besonderen Erinnerungen an Veronica Kaup, sie war eine kluge und engagierte Studentin, die sich durchzusetzen wusste.

Soweit ich es aus der Ferne beurteilen kann, macht sie auch jetzt gute Arbeit für Wien und die Kultur. In ihrer Position hat sie gute Möglichkeiten, etwa in den Festwochen, auch das eine oder andere Experiment zu wagen. Traditionell stellt Wien, nicht zuletzt in den Festwochen, einige Mittel auch für Experimente zur Verfügung.

Die Festwochen waren und sind eines der bedeutendsten Festivals Europas und zielen auf ein relativ breites Publikum, ohne auf Experimente zu verzichten.  Diese ‚Doppelschichtigkeit‘ zeichnet die Festwochen seit je aus.

Hoffen wir, dass es heuer keine ‚epidemischen‘ Überraschungen gibt.  


Wolfgang Greisenegger war Ordinarius für Theaterwissenschaft an der Universität Wien.  Von 1984–1988 Präsident der International Federation for Theatre Research (IFTR). Von 2001 bis 2011 Präsident des P.E.N.-Club Österreich.  Greisenegger wirkte als Dekan an der Grund- und Integrativwissenschaftlichen Fakultät und schließlich als Rektor der Universität Wien. Autor u. a. „Pro und Kontra Jesu Hochzeit: Dokumentation eines Opernskandals“ (gemeinsam mit Margret Dietrich).

Veronica Kaup-Hasler, die Stadträtin für Kultur und Wissenschaft von Wien, ist Absolventin des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien.

Anmerkung der Redaktion:

Gerne würden wir von Wolfgang Greisenegger noch mehr über Theaterexperimente erfahren. Über seine wissenschaftliche Arbeit zu „Jesu Hochzeit“, der Oper des Komponisten Gottfried von Einem und der Librettistin Lotte Ingrisch. Die Uraufführung war 1980 bei den Wiener Festwochen. War die Oper tatsächlich ein „Theaterskandal“ oder vielmehr ein Opus mit einem alchemistischen Motiv.  (Johannes Schütz)


Links:

Das muss man aushalten
Korrespondenz mit Wolfgang Greisenegger

(Tabula Rasa, 17. 6. 2021)
Ein paar kleine Glossen mit Wolfgang Greisenegger
(Tabula Rasa, 7. 4. 2021)


Wiener Festwochen 2021 (Foto: Wiener Festwochen)



<!– /* Font Definitions */ @font-face {font-family:“Cambria Math“; panose-1:2 4 5 3 5 4 6 3 2 4; mso-font-charset:0; mso-generic-font-family:roman; mso-font-pitch:variable; mso-font-signature:3 0 0 0 1 0;} @font-face {font-family:Calibri; panose-1:2 15 5 2 2 2 4 3 2 4; mso-font-charset:0; mso-generic-font-family:swiss; mso-font-pitch:variable; mso-font-signature:-469750017 -1073732485 9 0 511 0;} /* Style Definitions */ p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal {mso-style-unhide:no; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:““; margin-top:0cm; margin-right:0cm; margin-bottom:8.0pt; margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:“Calibri“,sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:Calibri; mso-fareast-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:“Times New Roman“; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-ansi-language:IT; mso-fareast-language:EN-US;} .MsoChpDefault {mso-style-type:export-only; mso-default-props:yes; font-family:“Calibri“,sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:Calibri; mso-fareast-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:“Times New Roman“; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-ansi-language:IT; mso-fareast-language:EN-US;} .MsoPapDefault {mso-style-type:export-only; margin-bottom:8.0pt; line-height:107%;} @page WordSection1 {size:612.0pt 792.0pt; margin:70.85pt 70.85pt 2.0cm 70.85pt; mso-header-margin:36.0pt; mso-footer-margin:36.0pt; mso-paper-source:0;} div.WordSection1 {page:WordSection1;} –>
Wolfgang Greisenegger