Winter, verzupf di!

Der Fruehling und der Winter

Paul Benndorfs Gedicht*), in bairisches Deutsch gebracht von Hans Gärtner

Den oidn Winter mit seim Schnee
Sagt der junge Frühling: Geh!
Schleich di mit deim weißn Bart,
Sagt der kloane Frühling zart.

Koana mag mehr Frost und Eis.
Neamand mag di, grimmger Greis,
Sonn und Bleamen möcht ma sehn,
Winter, oida, möchtst jetzt gehn!

Blas bloß net die Backn auf,
Sonst kriagst glei vo mir oans drauf!
Bin der Frühling, hab an Speer.
Hau ab über Land und Meer!

Vor der Spitzn fürchtst di, gell?
D Sonn hats hoaß mir gmacht und hell,
Dass s di blendt und ziagst jetzt glei,
Wusch, machst unser Gäu frostfrei

Und verschwindst, wo Fuchs und Has
Hausen überm fernen Pass.
Fort, du schiacha Isegrim,
dort dei Sommerwohnung nimm!

Suach dir hoit an Fleck, an Ort
Weit vo uns, am Pol im Nord.
Mach dir dort a Eisschnee-Bett,
Tanz mitm Eisbär flott um d Wett!

Nächste Weihnacht, oida Mo,
Klopfst in Gotts Nam wieder o.
Stellst uns dann an Christbaam auf.
Aber jetzt: Verzupf di, lauf!

*) „Der Frühling und der Winter“, geschmückt mit einem Holzschnitt von E. Singer (Foto: Hans Gärtner), aus: „Für Müh` und Fleiss!“, Fabeln, Erzählungen und Rätsel von P. Benndorf, Leipzig (Verlag Abel und Müller), 5. Auflage o. J. (um 1900), S. 177 f.:
Seht nur, wie der Winter flieht, / Wie er das Gesicht verzieht! / Frühlingsknabe, hold und zart, / Zaust ihn tüchtig bei dem Bart. // Wirfst du uns auch noch mit Schnee, / Thut es keinem doch mehr weh. / Frühling streut uns Blumen schon, / Winter, mach` dich schnell davon! // Blase nicht die Backen auf, / Sonst bekommst du Schläge drauf. / Frühling treibt mit goldnem Speer / Dich gar lustig vor sich her. // Vor dem Spieß nimm dich in Acht, / Ist vom Sonnenstrahl gemacht. / Zieh` gar schnell zum Land hinaus, / Sticht dir sonst die Augen aus. // Hoch in das Gebirg entweich`, / Dass der Knab dich nicht erreich`. / Dort, du alter Isegrim, / Deine Sommerwohnung nimm. // Oder such` dir einen Ort / An dem Pol im hohen Nord. / Tanze dort auf eis`ger Stätt`/ Mit dem Eisbär um die Wett`! // Nächste Weihnacht, alter Mann, / Klopfst du wieder bei uns an, / Stellst den schönen Christbaum auf, / Doch jetzt, Alter, lauf schnell! Lauf!

Paul Benndorf (1859 – 1926) war Leipziger Lehrer, Stadthistoriker, Reiseschriftsteller, Verfasser pädagogischer Schriften und Tagebuchschreiber. Mehr als 100 Publikationen tragen seinen Namen. Er wurde auf dem Leipziger Südfriedhof bestattet. Die „Paul-Benndorf-Gesellschaft zu Leipzig e. V.“ bewahrt seine Lebensleistung vor dem Vergessen.

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Martyrium und Liebestod – Ausnahme-Konzert der Münchner Philharmoniker im Gasteig

Das Ausnahme-Konzert der Münchner Philharmoniker unter ihrem Chefdirigenten Valery Gergiev zog sow...

Die Danner-Rotunde – Der Schmuckraum der Neuen Sammlung in der Pinakothek der Moderne

ERÖFFNUNG: 13.03.2020, 19.00 Uhr           &nbs...

A BRIEF COLLECTION DISPLAY OF JOHN BALDESSARI – ERSTPRÄSENTATION VON SIEBEN NEUERWERBUNGEN JOHN BALDESSARIS FÜR DIE PINAKOTHEK DER MODERNE

Der kürzlich verstorbene, kalifornische Künstler John Baldessari (1931 – 2020) zählt zu den ...

Hans Gärtner
Über Hans Gärtner 329 Artikel
Prof. Dr. Hans Gärtner, Heimat I: Böhmen (Reichenberg, 1939), Heimat II: Brandenburg (nach Vertreibung, `45 – `48), Heimat III: Südostbayern (nach Flucht, seit `48), Abi in Freising, Studium I (Lehrer, 5 J. Schuldienst), Wiss. Ass. (PH München), Studium II (Päd., Psych., Theo., German., LMU, Dr. phil. `70), PH-Dozent, Univ.-Prof. (seit `80) für Grundschul-Päd., Lehrstuhl Kath. Univ. Eichstätt (bis `97). Publikationen: Schul- u. Fachbücher (Leseerziehung), Kulturgeschichtliche Monographien, Essays, Kindertexte, Feuilletons.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.