Wirecard – die deutsche ENRON? (Versagen von BaFin und Ernst&Young?)

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Riesenskandal bei Wirecard: Der Jahresabschluss wurde erneut verschoben und es fehlen 1,9 Milliarden Euro! Die Aktie stürzt darauf hin um 80 % ein und der halbe Vorstand tritt zurück. Hat das Dax Unternehmen betrogen und Geldwäsche betrieben oder ist es Opfer eines gigantischen Betrugs? Geht Wirecard pleite? Wie geht es weiter, sollte man die Aktie jetzt kaufen oder verkaufen – falls man sie besitzt? All diese Fragen werden heute beantwortet.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Ibiza Affäre: Steuergeschenke für Casinos geplant?

Die Ibiza-Affäre zieht noch immer weite Kreise. Im Zusammenhang des derzeit laufenden Untersuchung...

Jupiter verstärkt europäisches Aktienteam

Der börsennotierte Investmentmanager Jupiter ernennt Phil Macartney zum Fondsmanager in seinem Tea...

Im Durchschnitt aller DAX-Unternehmen lag das Salär pro Vorstandsmitglied 2019 bei reichlich 3,5 Millionen Euro

Alle Jahre wieder berichten die börsennotierten Unternehmen ihren Aktionären und der Öffentlichk...