Amazonien-Synode aus erster Hand – Podiumsgespräch mit Kardinal Marx und Gästen aus Ecuador

Kardinal Reinhard Marx, Foto: Stefan Groß

Bis zum 27. Oktober tagt im Vatikan die Amazonien-Synode, die nach „neuen Wegen für die Kirche und für eine ganzheitlichen Ökologie“ sucht. Schon tags darauf, am Montag, 28. Oktober,  trifft sich Kardinal Reinhard Marx in der Katholischen Akademie mit Synoden-Teilnehmern aus Ecuador, dem Partnerland des Münchner Erzbistums. Das Podiumsgespräch in der Schwabinger Mandlstraße 23 beginnt um19 Uhr und behandelt Themen wie die Zerstörung der „Lunge der Erde“, die Vernichtung des Lebensraums indigener Völker, aber auch Fragen der Kirchenreform in einer Weltgegend, in der der Priestermangel eklatant ist und die Frauen schon heute eine zentrale Rolle für die Kirche spielen.

Details zur Veranstaltung finden Sie auf der Website der Akademie unter https://www.kath-akademie-bayern.de/veranstaltungen/veranstaltungen/veranstaltung/2019-amazonien-synode-aus-erster-hand.html

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

„Tosca“ in Oscurità

Von Hans Gärtner   Da muss erst Stefano Poda aus Italien kommen, um den Münchnern zu zeig...

Kardinal Marx fordert neue Fortschrittsidee

 Eine neue Fortschrittsidee, die neben der Ökologie auch „Kultur, Identität, das eigene Se...

Erklärung der Freisinger Bischofskonferenz – Herbstvollversammlung der bayerischen Bischöfe in München vom 6. bis 7. November 2019

1. Kompetenzzentrum für Demokratie und Menschenwürde wird ausgebaut Die katholische K...