Bundesliga: Das sind die Favoriten auf der Meisterschaft

fußball ball sport dynamik deutschland farben, Quelle: geralt, Pixabay License Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Nach der Winterpause befindet sich die Bundesliga wieder in voller Fahrt. Der FC Bayern beendete die erste Hälfte mit einem sehr konfortablen Vorsprung von neun Punkten. Dieser ist zwar etwas geringer geworden, dennoch führt im Titelrennen kein Weg an ihnen vorbei.

De facto kann ihnen dabei nur noch der BVB einen Strich durch die Rechnung machen, da Mönchengladbach als drittplatzierter bereits zu weit abgeschlagen liegt. Dazu müssen sie aber eine nahezu fehlerfreie zweite Hälfte spielen und auch auf Patzer der Münchner hoffen. Die Wettquoten auf den Sieger zum Saisonende zeigen klar auf den FCB. Wichtig ist es hier auf einen seriösen Wettanbieter zu vertrauen und sich nicht durch dubiose Angebote verleiten zu lassen. Beste Wettanbieter stehen zur Auswahl, denn die Buchmacher betiteln dementsprechend die Chancen der restlichen Mannschaften mit Quoten im dreistelligen Bereich.

Bayern München hat die Zügel in der Hand

In der Hinrunde verbuchten die Bayern insgesamt 43 Zähler, was eine Punkteauswertung von durchschnittlich 2,53 pro Spiel bedeutet. Im Vergleich dazu kam ihr erster Verfolger auf genau 2 Punkte im Durchschnitt. Sie müssten also einen wesentlichen Formverlust erleiden, um noch vom Thron gestoßen zu werden. Allerdings haben sie beim Rückrundenbeginn einen Patzer gegen Mönchengladbach (1:2) hingelegt, wodurch sich der Vorsprung sofort auf 6 Punkte verkürzt hat. Auch die bekannten großen Erwartungen, in der Champions League K.O.-Phase weit zu kommen, stellen sowohl körperlich, als auch mental eine Belastung dar. Und schließlich hat die Fußballgeschichte immer wieder gezeigt, wie verheerend sich Ausfälle von Schlüsselspielern auf die Leistung einer Mannschaft auswirken können.

Waren es früher hauptsächlich Verletzungen, kann die immer noch unvorhersehbare Pandemie zusätzlichen Personalmangel in wichtigen Situationen nach sich ziehen. Somit ist trotz einer derzeit bequemen Führung des FC Bayern München die Saison noch nicht entschieden.

Der Druck ist auch groß auf Julian Nagelsmann. War er noch letztes Jahr mit dem RB Leipzig direkter Verfolger der Bayern, darf er nun den Rekordmeister führen. Dementsprechend ist aber die Erwartungshaltung eine andere, eine höhere. Experten sehen seinen offensiven Pressingfußball als Bereicherung für die Zukunft des Traditionsclubs. Dieser Umstand und die bisherigen Ergebnisse geben Grund, ihm die 31. Meisterschaft zuzutrauen. Trotzdem muss das Team des Jungtrainers eine beständige Leistung bis zum Saisonschluss zeigen, um die Meisterschale am Ende in die Höhe halten zu dürfen.

Dortmund muss konstant glänzen

Der BVB sorgte in der Hinrunde für ein phasenweises Kopf an Kopf Rennen, schließlich verloren sie aber wichtige Punkte für den Titelkampf. Um die Münchner zum Nachdenken zu bringen, müssen sie also drei Punkte gewohnt nach Hause bringen. Viel Hoffnung legt man auch auf Torgarant Erling Haaland, denn der 21-jährige Stürmer schießt einfach zu gerne Tore. Ohne Mannschaft wird es trotzdem schwierig. Der BVB muss Ausdauer und Willenstärke präsentieren, denn der Gegner FC Bayern schläft so gut wie nie. Fußball-Fans stellen sich wohl eher die Frage, wie viele Titel der FC Bayern noch gewinnt. Der Wiedereinstieg in die Saison verlief jedenfalls erfolgreich, sodass die nächsten Wochen versprechen noch Spannung zu bieten.

Fazit

Der Titelgewinn wird, sofern die Saison nicht gänzlich kurios abläuft, abermals zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund entschieden werden. Die Roten Riesen haben jedoch klar die Nase vorne.