»Carl Alexander, Pückler, Petzold – von fürstlichen Wünschenund gärtnerischen Realitäten« – Klassik Stiftung lädt zu Vortrag und Führungnach Ettersburg ein

Am Donnerstag, 16. Juli 2009, 18 Uhr, stellen Stefanie Melzer und Angelika Schneider in Schloss Ettersburg im Rahmen der Vortrags- und Führungsreihe »Gartenkünstler in Europa und Weimar« den Einfluss des Großherzogs Carl Alexander auf die Entwicklung des Ettersburger Parks vor. Nach ihrer Heirat 1842 richteten sich Großherzog Carl Alexander (1818-1901) und seine Frau, die niederländische Prinzessin Sophie von Oranien-Nassau, einen Wohnsitz im Ettersburger Schloss ein. Schon auf seiner Reise durch England und Schottland im Jahr 1839 hatte sich Carl Alexander ausgiebig mit englischen Gärten beschäftigt und seine Eindrücke in Worten und Skizzen in seinen Reisetagebüchern dokumentiert.
Stefanie Melzer, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Gartengeschichte an der TU Dresden, stellt in ihrem Vortrag verschiedene Stationen der Reise vor und legt dar, wie stark Carl Alexanders Einfluss auf den ersten Entwurf der Ettersburger Parkanlage war und wie der junge Gartenkünstler Eduard Petzold die Ideen des Großherzogs weiterentwickelte. Im Anschluss führt Angelika Schneider, Mitarbeiterin der Abteilung Gärten der Klassik Stiftung Weimar, durch die Anlage und zeigt, welche Ideen realisiert werden konnten. Zudem erläutert sie die Anteile von Hermann von Pückler-Muskau und Eduard Petzold bei der Gestaltung der Gartenanlage und des weiteren Umfelds.

Veranstaltungsdaten
Vortrags- und Führungsreihe »Gartenkünstler und Gärtner in Weimar und Europa«
Vortrag und Führung »Carl Alexander, Pückler, Petzold – von fürstlichen Wünschen und gärtnerischen Realitäten«
Donnerstag, 16. Juli | 18 Uhr
Treffpunkt: Gewehrsaal im Alten Schloss von Ettersberg
Der Eintritt ist frei.
Weitere Termine der Veranstaltungsreihe
Donnerstag, 13. August 2009 | 18 Uhr
Führung »Die Brüder Julius und Armin Sckell in ihrem Wirken für den Belvederer Park«
Treffpunkt: Schloss Belvedere

Donnerstag, 17. September 2009 | 18 Uhr
Vortrag »Von Weimar zum Bosporus – Petzolds Wirken am Rande von Europa«
Treffpunkt: Goethe-Nationalmuseum, Festsaal

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Hätte Exxon den Klimawandel abwenden können? Wir wussten alles

In seinem Verkaufsschlager „Ein Planet wird geplündert“ von 1975 schreibt Herbert Gruhl (1921...

Der legendäre Installationskünstler: CHRISTO – WALKING ON WATER

Pressemitteilung – Christo – die meisten bringen diesen Namen sofort mit der Reichstagsverh...

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür!Doch was bedeutet er? Dürfen jetzt alle Flüchtlinge in die EU einreisen?

Der „Global Compact for Migration“ steht vor der Tür und weder Bundestag noch Öffentlichkeit d...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.