Der Maler Chris Hood aus Los Angeles ist Berlin Fellow 2019

Berlin, Siegessäule, Foto: Stefan Groß

Der Maler Chris Hood aus Los Angeles ist Berlin Fellow 2019

Der Villa Aurora & Thomas Mann House e.V. freut sich in Kooperation mit 68projects, dem Projektraum der Galerie Kornfeld, den Berlin Fellow 2019 bekannt zu geben: Chris Hood. Der in Los Angeleslebende Künstler arbeitet aktuell bis Ende November in Berlin. Das Berlin Fellowship wurde 2012 ins Leben gerufen und fördert die Begegnung US-amerikanischer Künstler*innen mit ehemaligen Villa Aurora Fellows.

Am 30. Oktober 2019 um 18:30 Uhr sprechen Chris Hood und der Kunstkritiker, Dozent und Berater Drew Hammond in dem Gast-Studio über ihre Perspektive auf die Kunststadt Berlin und Chris Hood gibt einen Einblick in sein Schaffen (Atelierhöfe, Mengerzeile 1-3, 12435  Berlin).

Vom 22. November 2019 bis 18. Januar 2020 werden Chris Hoods in Berlin entstandene Gemälde in einer Ausstellung bei 68projects gezeigt (Fasanenstraße 68, 10.719 Berlin)

Chris Hood erhielt seinen Bachelor of Fine Arts von der Georgia State University und schloss sein Kunststudium mit dem Master of Fine Arts am San Francisco Art Institute ab.

In seinen Gemälden kollidieren Abstraktionen mit gegenständlichen Bildern aus seinem persönlichen Umfeld und denen der Medien des 21. Jahrhundert zu traumähnlichen und hypnotischen Bildwelten. Sie greifen Figuren der amerikanischen Gegenkultur, der Kunstgeschichte und der Massenmedien auf. Die Gemälde von Chris Hood zeichnen sich durch eine einzigartige Reverse-Stain-Technik aus, bei der die Rückseite der Leinwand bemalt wird, was der Bildoberfläche die Ästhetik eines verblichenen T-Shirtdrucks verleiht. Dabei werden Fragen zu Identität, Erinnerung und Verlust aufgeworfen. „Ähnlich wie der Zustrom von täglichen Bildern, die kodiert, übersetzt und falsch gelesen wurden, reflektiert meine Praxis das Empfinden, sich in einem rutschigen Gemisch aus Koaleszenz und Entropie zu befinden. Neue und alte Formen werden gesplittet, neu interpretiert, verinnerlicht und wiedererweckt und reflektieren so über immerwährende Themen am Anfang einer neuen Ära.“ (Chris Hood)

Einzelausstellungen (Auswahl): Praz Delavallade (Los Angeles), Lyles & King (New York), MIER Gallery (Los Angeles), Galerie Bernard Ceysson (Paris).

Gruppenausstellungen (Auswahl): Zuckerman Museum of Art, Venus Over Los Angeles (Los Angeles), CANADA (New York), Saatchi Gallery (London) und Jack Hanley (New York)

Publikationen (Auswahl): Art in America, Elephant, Mousse, The Art Newspaper, Time Out und New American Paintings

hoodchris.com

68projects ist ein privater Projektraum, gegründet 2014 von der Galerie Kornfeld. Auf einer 150 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche bietet 68projects in der Fasanenstraße 68 in Berlin Raum für internationale Wechselausstellungen, für unabhängig kuratierte Projekte und dem eigenen Stipendienprogramm, zu dem international arbeitende Künstler*innen eingeladen werden, eine Zeit lang in Berlin zu leben und zu arbeiten und abschließend ihre in dieser Zeit entstandenen Werke zu präsentieren. www.68projects.com

Drew Hammond arbeitet weltweit als Kunstkritiker, Dozent und Berater. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Berlin zog er vor einigen Jahren nach Los Angeles. Unter anderem war er im Rahmen der Städtepartnerschaft Los Angeles – Berlin tätig. Im August erschien seine Publikation: James Hayward: The Non-Secular Paintings St. Johns Art Center, Collegeville, Minnesota.

Kontakt

Kristina Worthmann

Villa Aurora & Thomas Mann House e. V.

Jägerstraße 23

10117 Berlin

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Villa Aurora-Musikstipendiat*innen ausgewählt

Musikstipendiat*innen der Künstlerresidenz Villa Aurora in Los Angeles für das Jahr 2020 ausgew...

Michael Ballhaus Stipendium geht an Kamerafrau Judith Kaufmann

Pressemitteilung – Unter der Schirmherrschaft von Außenminister Heiko Maas vergibt Villa Aurora ...

Thomas Mann und Buddhas Füße – Eine Sommerreise mit Hans-Christian Schink

Deutsche Fotografen gelten eher als nüchtern und zurückhaltend, und Hans-Christian Schink ist sich...